3 Sterne-Hotel in Berlin: Ibis Styles an der Oper

Das Communitycamp in Berlin sorgte dafür, daß ich mal wieder in Berlin übernachtete. Da es bei Accor gerade einen Privat Sale mit 2 Nächten zum Preis von einer Nacht gab, schlug ich da zu und buchte das recht nahe am Veranstaltungsort gelegene Ibis Styles an der Oper.

Ibis Styles Berlin an der Oper

Das 3 Sterne-Hotel im Westteil von Berlin ist recht gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Direkt gegenüber des Hotels befindet sich der Zugang zur U-Bahn-Station Deutsche Oper (Linie U2), über die man nach zwei Stationen den Bahnhof Zoo erreicht und somit eine direkte Anbindung an die Berliner S-Bahn hat. In die andere Richtung sind es drei Stationen und man ist am Zentralen Omnibusbahnhof und an der Messe.

Das Ibis Styles an der Oper hat mehrere Zimmerkategorien. Ich hatte erst ein All Comfort Twin (2 Einzelbetten, Zimmer raus zur Straße) gebucht, bekam aber letztlich ein All Comfort Plus (französisches Bett, Zimmer nach hinten raus = ruhiger).

Ibis Styles Berlin an der OperDas Konzept der Ibis Styles Hotel beinhaltet, daß Frühstück und WLAN kostenlos inklusive sind. So natürlich auch hier im Ibis Styles in Berlin. Für das WLAN bekommt man am Empfang auf Nachfrage den Zugangscode. Das WLAN selbst ist unterschiedlich gut. Tagsüber war es am Anreisetag okay, abends gar nicht zu gebrauchen. Am zweiten Abend war es wieder recht fix.

Das Zimmer selbst war vollkommen okay: großes französisches Bett, Schreibtisch, Flachbildfernseher, Kleiderschrank mit Safe, Sessel. Das Bad war mit einer Dusche ausgestattet, die allerdings nicht ebenerdig war. Für Personen, die auf ein barrierefreies Bad angewiesen sind, also eher nicht geeignet.

Das Bett selbst, für die meisten wohl das Wichtigste an einem Hotelzimmer, war sehr bequem. Die Matratze recht fest, die Kissen angenehm. So kann man sehr gut schlafen.

Ibis Styles Berlin an der OperWie schon weiter oben geschrieben ist bei den Ibis Styles Hotels grundsätzlich das Frühstück kostenlos inclusive. Das habe ich natürlich auch ausgenutzt. Da ich wusste, daß das Hotel ausgebucht war, war ich schon recht früh am Frühstücksbüffett und so war es dort noch recht leer.

Das Frühstücksbüffett konnte sich wirklich sehen lassen: mehrere Sorten Brötchen, Croissants, Bagels, Brot. Dazu Rührei, gekochte Eier, Bacon, drei Sorten Marmelade, Wurst, Käse, Joghurt, Obstsalat, Smoothies, Fruchtsäfte, Mineralwasser und natürlich Tee und Kaffee. Man wurde also mehr als satt. Da ich am zweiten Morgen danach gleich abreisen wollte und mir keinen Streß machte, hab ich so eine gute Dreiviertelstunde mit dem Frühstück verbracht. Was ich alles gegessen habe, verrate ich lieber nicht.

Ibis Styles Berlin an der Oper

Das Personal mit dem ich zu tun hatte, war jederzeit freundlich. Auch da lässt sich nichts negatives drüber sagen.

Alles in allem hat mich das Konzept des Ibis Styles überzeugt. Spätestens im Dezember werde ich mir ein weiteres Ibis Styles Hotel anschauen und bin schon gespannt was mich designmäßig dort erwartet, denn jedes der Ibis Styles Hotels hat ein individuelles Zimmerdesign.

Ibis Styles Berlin an der Oper

Gezahlt habe ich im Ibis Styles an der Oper für die zwei Nächte genau 73 € im Rahmen des Private Sale von Accor. Ein absolut fairer Preis, da kann man nicht meckern.

4 / 5 stars     

One Comment

Comments are closed.