Übernachten in Berlin: fjord Hotel Berlin

Auf Einladung einer Versicherungsgesellschaft war ich in Berlin, u.a. um ein Interview auf dem Bitkom Trendkongress zu machen. Da die Anreise bereits tags zuvor erfolgen sollte, hatte man mir ein Zimmer im fjord Hotel Berlin reserviert.

Das fjord Hotel befindet sich ca. 800 Meter vom Potsdamer Platz entfernt in einer ruhigen Nebenstraße, integriert in einen Gebäudekomplex der neben dem Hotel auch noch normale Wohnungen umfasst. Wer das Zimmer direkt über die Webseite bucht, bekommt gleich beim Checkin einen Getränkegutschein. Ich hab zwar einen bekommen, ihn dann aber aus Zeitgründen doch nicht in Anspruch genommen.

fjord hotel Berlin

Das Zimmer war sehr groß, das hat mich durchaus überrascht. Neben einem Doppelbett, gabs einen kleinen Schreibtisch und ein Sofa, sowie eine Garderobe im Raum. Das Badezimmer mit dusche war dagegen sehr klein.

Auffallend war der braune flauschige Teppich der im ganzen Zimmer lag und somit dafür sorgte, daß es nicht fußkalt war. Die Matratze war recht hart, für mich eigentlich ideal. Tippe mal drauf, daß die noch recht neu war. Also alles soweit okay?

Nee, nicht ganz. Der eigentlich positive Gesamteindruck wurde durchaus getrübt.

Zimmer:

fjord hotel BerlinIrgendann fühlte ich etwas komisches am Fuß. Genau, da lag ein Stück Plastefolie auf dem Teppich, die der Staubsauger nicht erwischt hatte. Sowas sollte eigentlich nicht passieren. Da hat der Zimmerservice versagt.

Das kostenfreie WLAN konnte mich leider absolut nicht überzeugen. Immer wieder kam es zu Aussetzern und manche Webseite musste ich mehrmals aufrufen, damit sie einmal dann irgendwann geladen wurde. Sowas dann mitten in Berlin, das überrascht dann durchaus negativ.

Störend empfand ich auch die beiden getrennten Matratzen im Doppelbett. Ja, ich bevorzuge eine durchgehende Matratze und mag keine Besucherritze im Bett.

Dem Fernseher fehlte die Programmliste und so musste ich mich erst ewig durchklicken um nach Radiosendern zu suchen, um dann festzustellen, daß die nicht eingespeist waren. Also kein Radio. :/

Steckdosen sind auch so ne Sache für sich. Am Bett befanden sich zwei Stück, doch wer am Schreibtisch sitzen und arbeiten möchte, der darf erst unter den Schreibtisch kriechen, weil sich dort noch eine Steckdose versteckt. Oder halt nen Kabel vom Bett zum Schreibtisch verlegen. Das geht wirklich besser und ich werde nie verstehen, weshalb Hotels bei der Einrichtung der Zimmer so etwas nicht im Auge haben.

Badezimmer:

fjord hotel BerlinBadezimmer sind so ne Sache für sich. Ja, das hier war sehr klein, aber dennoch ausreichend. Die Dusche hatte aber was, das ich gar nicht mag: Duschvorhänge. Duschvorhänge sind in meinen Augen eher unhygienisch. Außerdem muß man aufpassen wie man sich in der Dusche bewegt, sonst klebt gleich der feuchte Duschvorhang am Körper dran. Davon abgesehen, schafft man es so recht einfach das gesamte Badezimmer unter Wasser zu setzen. Ja, sowas regt mich auf. Bitte liebe Hoteliers, gönnt euren Gästen vernünftige Türen in der Dusche.

So gemütlich es eigentlich in dem Zimmer war, aber diese Kritikpunkte meinerseits haben den Gesamteindruck doch stark geschmälert.

fjord Hotel Berlin - Frühstück fjord Hotel Berlin - Frühstück

Positiv in Erinnerung blieb mir dagegen das Frühstück. Es war zwar zeitweilig im Frühstücksraum im Erdgeschoss etwas gut gefüllt, aber letztlich saß ich dennoch bequem. Für das Frühstück werden hier 12,50 € pro Person verlangt. Das kleine Büfett hat dennoch allerhand zu bieten: Wurst, Käse, Quark, Kuchen, Müsli, Croissants, Rührei, Minifrikadellen, verschiedene Fruchtsäfte und Kaffeespezialitäten und Tee und und und…. Alles war sehr schön angerichtet, hat gut geschmeckt und so konnte ich dann recht gut genährt auschecken.

Fazit: Nettes Hotel, von dem ich jedoch abrate, wenn man wert auf ein gut funktionierendes WLAN legt. Das würde mich jetzt auch davon abhalten dort selbst was zu buchen, obwohl das Zimmer und das Frühstück doch größtenteils positiv in Erinnerung blieben.

3.5 / 5 stars     

Hits: 100