Café in Warschau: Pożegnanie z Afryka

Auf meiner Tour durch Warschau bekam ich nach einem langen Museumsbesuch etwas Hunger. Da es bereits Nachmittag war, entschied ich mich ein Café zu suchen und stieß dann zufällig auf das „Pożegnanie z Afryka„.

Pożegnanie z AfrykaDas Café ist von außen recht unscheinbar, was mich aber wohl gerade anzog. Geht man rein steht man in einem kleinen Raum, der bei meinem Besuch recht gut mit Gästen an den wenigen Tischen gefüllt war. Durch einen schmalen Gang gelangt man in einen weiteren Raum, wo ich mich dann niederließ und so auch einen Blick auf die Theke hatte.

Das „Pożegnanie z Afryka“ gibt es in Warschau in der ul. Freta bereits seit Ende 1993 und das es heute noch existiert kann als ein gutes Zeichen gewertet werden. Es gehört zu einer kleinen Kette, die über ganz Polen verteilt ist. Einen Kettencharakter sieht man dem urgemütlichen Café beileibe nicht. Letzteres habe ich auch erst bei der Recherche zu diesem Artikel herausgefunden.

Pożegnanie z AfrykaIn diesem schnuckeligen Café kommt der Kaffeetrinker wirklich auf seine Kosten. Es gibt zahlreiche verschiedene sortenreine Kaffee’s. Kaffee ist in Polen, im Vergleich mit anderen Getränken, eh etwas teurer, doch auch wenn die Lage im Touristenviertel von Warschau inkludiert, bleiben die Preise dennoch auf einem sehr fairen Niveau.

Der Kaffee wird je nach Wunsch des Gastes aufgebrüht. Ich bekam meinen Kaffee in einer kleiner Kanne, dazu eine Espressotasse. Alles in allem war das ein sehr wohlschmeckender Kaffee, auch wenn ich kein Kaffee-Experte bin. Dazu gabs für mich ein Glas trockenen Weißwein, der dort spottbillig ist (150 ml für 6 zl, also ca. 1,50 €), aber beileibe nicht billig schmeckt.

Und dann der am Thresen in einer Glasvitrine angebotene Kuchen. Nicht nur die Größe der Kuchenstücke, sondern auch deren Geschmack konnte mich überzeugen. Dazu noch das freundliche Personal, das auch englisch spricht – was aber in Warschau sowieso recht normal in der Gastronomie ist.

Alles in allem war ich von diesem kleinen unscheinbar wirkenden Café schwer begeistert. Für das Kännchen Kaffee, das Glas Wein und zwei Stück Kuchen habe ich zusammen 46 Zloty bezahlt, das sind ca. 11,22 € zu diesen Zeitpunkt gewesen. Sicher kein billiges Schnäppchen, aber unter Zugrundelegung der Tatsache, daß wir hier von sortenreinem Kaffee sprechen und der Lage im Touristeneinzugsgebiet einer europäischen Hauptstadt auch alles andere als teuer.

Wer mal nach Warschau kommt, dem sei dieses Café wirklich ans Herz gelegt.

4.5 / 5 stars     

One Comment

Comments are closed.