Zentrales 4* Hotel in München: Mercure München City Center

Nur wenige Meter vom Münchener Hauptbahnhof entfernt liegt das 4* Hotel Mercure München City Center. Ich hatte mein Punktekonto bei LeClub Accorhotels geplündert und an einem ganztägigen Weinseminar dort im Hotel teilgenommen. Darin enthalten war eine Übernachtung inklusive Frühstück dort im Hotel.

Der CheckIn erfolgte erst abends, was in dem Fall kontraproduktiv war.

Man hatte mir ein Einzelzimmer reserviert. Bereits beim CheckIn fragte ich nach einem Upgrade aufgrund meines Gold-Status. Da das Hotel angeblich ausgebucht war, wurde dies abgelehnt. Immerhin bekam ich einen Late CheckOut am nächsten Tag.

Mercure München city Center

Das Zimmer (Nummer 435), tja war eigentlich mehr eine Butze. Das waren weniger als 10 qm. Das Bett war ein Einzelbett. Ehrlich gesagt war mir nicht bewusst, daß es anno 2015 so etwas noch in einem Hotel dieser Kategorie gibt. Um die Tür des Zimmers zum kleinen Flur zu schließen, musste ich erst das Bett etwas zur Seite rücken, sonst wäre die nicht zugegangen.

Mercure München city CenterDer Blick auf den Innenhof war so deprimierend wie das Zimmer selbst. Da konnte auch die kostenfreie Minibar (2 Flaschen Wasser, 1 Flasche Cola, 1 Flasche Bier) nichts mehr dran ändern. Die Minibar ist wohl in allen Zimmern standardmäßig inklusive.

Eine Dockingstation für iPod/iPhone war vorhanden und stand auf dem kleinen Schreibtisch neben dem Bett.

Mercure München city CenterDer hatte man aber noch nicht gesagt, daß wir keine Sommerzeit mehr haben und so ging die darin installierte Uhr einfach eine Stunde vor. Liebe Hoteliers, zweimal im Jahr solltet ihr ALLE Uhren in euren Hotels prüfen: am letzten Sonntag im März und am letzten Sonntag im Oktober. Da haben dann jeweils in der Nacht davor die Zeitumstellungen stattgefunden.

Mercure München city CenterDas kleine Bad hatte eine Dusche. Die war okay. Allerdings waren auch hier im Badezimmer die sonst üblichen Utensilien wie Bodylotion nicht vorhanden. Stört mich normalerweise nicht, aber in einem 4* Hotel erwarte ich sowas eigentlich, zumal ich das aus anderen Hotels der gleichen Marke einfach anders gewöhnt bin.

Die farbliche Gestaltung der Zimmer, zum Beispiel mit ner goldfarbenen Wand, hat mich dann auch zu der Frage gebracht ob das der 70er Jahre-Stil irgendwelcher Etablissements aus der Rotlichtszene ist. Kennt sich da jemand von meinen Lesern aus?

In der Kombination war das Zimmer das wohl schlechteste Zimmer eines Hotels der Accor-Gruppe, das mir in den letzten Jahren untergekommen ist. Sowas habe ich bei Accor echt schon lange nicht mehr erlebt.

Gabs denn gar nichts Gutes im Mercure München City Center?

Doch, gab es. Das Essen (abends, wie auch beim Frühstück) war wirklich sehr gut. Das Hotel hat auch eine Auswahl an Gin- und Tonic-Sorten. Wer so etwas mag, sollte da vielleicht mal hingehen um etwas zu trinken. Übernachten dann aber lieber woanders, da hat München im 4* Bereich und auch drunter eindeutig besseres zu bieten. Auch die Weinkarte ist wirklich gut, zumindest bei den Weißweinen kann ich das entspannt behaupten. Rotwein gabs an dem Abend auch zu trinken und hab ich auch getrunken, aber da ich seltenst Rotwein trinke, habe ich hier wenig bis keine Vergleichsmöglichkeiten. Aber der Mercure Cuvée M5 ist jetzt nicht so von schlechten Eltern. 😉

Mercure München city Center

Der Restaurantbereich wurde kürzlich erst renoviert und präsentiert sich in einem lokal angepassten Ambiente. Nichts, was mit der Ausstattung überall hinpassen würde, aber hier in München ist das okay und hat sich auch gemütlich angefühlt. Da hat man gerne gesessen und entspannt. Wenn jemand aber auf die Idee käme diese Ausstattung 1:1 zum Beispiel ins Mercure Warszawa Grand zu versetzen, müsste ich mich wirklich dringend beschweren.

Mercure München city Center

Interessant auch die kleine Mercure-Lounge im Erdgeschoss neben den Tagungsräumen, wo man sich tagsüber mit Getränken und kleinen Snacks versorgen konnte. War auch alles sehr lecker und möchte ich ausdrücklich lobend hervorheben. Der Tagungsraum war groß, vernünftig beleuchtet und so war das Weinseminar wirklich vernünftig durchzuführen.

Fazit: Essen und Getränke top, Zimmer absoluter Flop. Zum Übernachten gehe ich dann doch lieber in ein Ibis oder das neue Novotel Arnulfpark. Hätte ich das Zimmer schon morgens oder mittags beziehen bzw. anschauen können, hätte ich vermutlich drum gebeten mir ein Zimmer in einem Ibis zu buchen, aber abends war keine Zeit dafür und im Hotel war wohl angeblich auch kein anderes Zimmer frei was man mir hätte geben können.

1.5 / 5 stars     

Hits: 319