Gut schlafen in Frankfurt (Main): Mercure Hotel & Residenz Frankfurt

Der Besuch des Frankfurter Feldbahnmuseums sorgte dafür, daß ich in Frankfurt ein Hotel benötigte. Die Wahl fiel auf das Mercure Hotel & Residenz Frankfurt im Stadtteil Bockenheim.

Die Anreise zum Mercure Hotel & Residenz Frankfurt

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Frankfurt kommt, hat es recht einfach. Die Straßenbahnlinie 17 fährt vom Hauptbahnhof aus in Richtung Rebstockbad direkt vors Hotel. Die Haltestelle heißt Kuhwaldstraße und ist nach ca. 10 Minuten ab Hauptbahnhof erreicht. Das Hotel befindet sich direkt an der Haltestelle.

Wer die S-Bahn nutzt, fährt bis Frankfurt (Main) West. Rund 400 Meter Fußweg sind es von dort zum Hotel, also auch nicht weit.

Das Hotel besteht aus drei einzelnen größeren Häusern. Neben den normalen Hotelzimmern, ist eines der drei Häuser mit 88 Appartments ausgestattet, die sich auch für längere Aufenthalte gut eignen. Da das Mercure Hotel sich unweit der Messe befindet, sind Messebesucher hier eine wichtige Hauptzielgruppe.

Hotelzimmer im Mercure Hotel & Residenz Frankfurt

Das genutzte Zimmer 2228 befand sich im Gebäude gegenüber des Hauptgebäudes. Da muß man einfach nur die Straße überqueren. Der Check-In und Check-Out befindet sich im Hauptgebäude.

Wie die meisten Zimmer des Hotels, war auch dieses Zimmer mit einem kleinen Balkon ausgestattet. Von der Größe her ist der einen knappen Quadratmeter groß, also nichts wo man sich groß ausbreiten kann. Aber ganz gut um mal etwas frische Luft zu schnappen. Das Zimmer ging nach hinten raus, wo man auf das Haus mit den Appartments blickte. Dadurch war es dort auch recht ruhig und man bekam von der Hauptstraße nichts mit.

Mercure Hotel & Residenz Frankfurt

Ausgestattet war das Zimmer mit einem großen geräumigen Bett, das wirklich sehr bequem und einen gut schlafen ließ. Ein Schreibtisch war ebenso vorhanden, wie ausreichend Steckdosen. Eine davon neben dem Bett, die anderen direkt am Schreibtisch. Desweiteren war eine Tassimo Kaffeemaschine vorhanden und natürlich auch die zugehörigen Kaffeepads. So gabs morgens vor dem Frühstück schon mal einen Espresso zum Wachwerden.

Mercure Hotel & Residenz Frankfurt

Mercure Hotel & Residenz FrankfurtEine, allerdings leere, Minibar war auch vorhanden. Die war auch eingeschaltet, was es erlaubt hätte eigene Getränke darin zu kühlen. Ebenso fand sich gleich neben der Tür ein Kleiderschrank.

Das Badezimmer war, im Vergleich zum Schlafbereich, bereits modernisiert worden. Eine große Dusche, leider nicht barrierefrei, ist dort zu finden, die mit einer Regendusche und einem normalen Duschkopf ausgestattet ist.

Natürlich sind alle Zimmer im Mercure Hotel & Residenz Frankfurt klimatisiert. Kostenlos ist auch überall WLAN verfügbar, das auch sehr gut funktionierte.

Frühstück im Mercure Hotel & Residenz Frankfurt

Mercure Hotel & Residenz Frankfurt

In allen drei Gebäuden des Mercure Hotels kann man frühstücken, wobei in den beiden Nebengebäuden nur bis 9 Uhr Frühstück angeboten wird, im Hauptgebäude bis 10.30 Uhr bzw. 11 Uhr. Das Frühstücksrestaurant im Hauptgebäude ist sehr chic eingerichtet. Gerade auch der Bereich wo das Essen angerichtet ist, wirkt sehr modern und ist auch flächenmäßig recht großzügig proportioniert.

Mercure Hotel & Residenz Frankfurt

Die Auswahl an Speisen ist recht groß. Hier ist wirklich für jeden etwas dabei. In einer Showküche kann man zuschauen wie Rührei und Co. zubereitet werden und zugleich sich ein Omelett oder Spiegelei bestellen. Das Frühstücksrestaurant hat auch eine ausreichende Größe, insbesondere wenn man bedenkt, daß man in den anderen beiden Häusern auch frühstücken kann und somit nicht zwingend im Hauptgebäude frühstücken muß.

Mercure Hotel & Residenz Frankfurt

Im übrigens besitzt das Hotel auch einen Wellnessbereich, den ich aber aufgrund der Kürze meines Aufenthaltes nicht testen konnte. Zusammenfassend kann man sagen, daß man mit dem Mercure Hotel & Residenz Frankfurt nichts falsch machen kann, wenn man sich für dieses Hotel entscheidet.

4 / 5 stars     

Aufrufe: 47