Burger essen in Magdeburg: das Magado

Magado MagdeburgWer bisher in Magdeburg vernünftige Burger essen wollte, hatte wenig Auswahl. Das will das “Magado” künftig ändern, das an prominenter Stelle eröffnet hat. In den Räumlichkeiten des ehemaligen Palazzo, an der Kreuzung Otto-von-Guericke-Straße / Ernst-Reuter-Allee, hat im Oktober 2015 das “Magado” neu eröffnet und legt auf der kleinen Speisekarte den Schwerpunkt auf Burger.

Das Restaurant ist über zwei Etagen verteilt. Neben Burger gibt es auch noch Steaks, aber auch Eis und Kuchen kann man hier verzehren. Magado MagdeburgIm Sommer dürfte man sicher auch wieder draußen Platz nehmen können. Nett gemacht: drinnen gibt es einen runden Tisch mit eigener Bierzapfanlage und drehbaren Sitzen. Für kleine lustige Geburtstagsrunden sicher nicht die schlechteste Lösung.

Die Burgerauswahl selbst ist nicht riesig, aber bietet dennoch für jeden Geschmack etwas. Was gleich auffiel: es steht nirgends ob bei den angebotenen Burgern Pommes mit inklusive sind. Das hätte man ruhig dazuschreiben können, denn preislich macht das dann doch einen Unterschied. Sind übrigens inklusive, wer aber Süßkartoffelpommes haben möchte, zahlt einen Euro Aufschlag. Das ist okay. Die Süßkartoffelpommes sind übrigens echt lecker, hätten aber gerne ein paar mehr sein können. Bisher hatte ich bei Süßkartoffelpommes eher weniger Glück gehabt, hier gabs dagegen nichts dran zu deuteln.

Magado Magdeburg

Magado MagdeburgBei der Burgerbestellung fiel mir auf, daß nicht gefragt wurde wie der Burger gebraten sein soll. Als er kam, stellte ich fest, daß er komplett durch war. Für mich war das okay, aber es gibt viele, die ihn lieber medium hätten. Da sollte man dann schon als Bedienung mal vorher fragen. Bei Burger und Steaks sollte diese Frage sozusagen zur Grundausstattung gehören. Geschmacklich war der Burger allerdings ansonsten wirklich okay, auch das Brötchen konnte überzeugen.

Der Pinot Grigio, den ich dazu trank, war voll okay. Nichts außergewöhnliches, aber halt ein solider Wein.

Magado MagdeburgZu meckern hatte ich dann wieder bei meinem Espresso. Für den doppelten Espresso gabs nur ein Tüchen Zucker. Wasser gabs nicht dazu, sollte aber eigentlich bei einem Espresso auch ohne separate Bestellung gleich mitgeliefert werden. Hier kann man also durchaus noch in Sachen Verbesserungen ansetzen.

Der Preis an sich war okay. Für den Burger inkl. Süßkartoffelpommes habe ich 8,70 € bezahlt.

Noch was viel negativ auf: als ich bezahlen wollte, kam die Bedienung mit der Rechnung. Meine Frage ob ich mit Karte bezahlen wurde verneint, weil sie es wohl bereits als bar verbucht habe oder so. Also lieber gleich bemerkbar machen, wenn man bargeldlos zahlen will.

Alles in allem sollte man dem Magado ruhig eine Chance geben und vielleicht sind die angesprochenen Kritikpunkte auch nur auf Anlaufschwierigkeiten zurückzuführen und werden noch behoben.

3.5 / 5 stars     

Hits: 33