3-Sterne Hotel Mercure Jelenia Góra

Ein Kurzurlaub im Riesengebirge bedurfte einer Unterkunft und so wurde dafür das 3-Sterne Hotel Mercure Jelenia Góra ausgewählt. Gebucht wurde ein Standardzimmer inklusive Halbpension für 4 Nächte zu einem Preis von 731 PLN. Das entsprach bei Bezahlung einem Europreis von rund 175 €.

Aufgrund des LeClub Accorhotels Platinum-Status gab es vor Ort ein Upgrade in ein Apartment.

Das Hotel befindet sich eher am Stadtrand, ist aber gut zu erreichbar. Zu Fuß ist man ca. 10-12 Minuten vom Bahnhof Jelenia Góra unterwegs. Eine Taxifahrt vom Bahnhof kostet 8-10 PLN, je nach Taxiunternehmen. Wer mit dem Auto anreist, findet einen großen Parkplatz am Hotel.

Das Mercure Jelenia Góra wurde 1989 eröffnet und ja man sieht ihm das Alter durchaus an. Das genutzte Apartment, es gibt davon vier Stück im Hotel, befindet sich in einem vorgesetzten Eckbereich. Es besteht aus einem kleinen Wohnzimmer mit einem für die Zimmergröße viel zu großen Flachbildfernseher, einer separaten Toilette, einem Schlafzimmer und einem Badezimmer mit Badewanne und Toilette. Außerdem ist ein Balkon vorhanden. Die Zimmereinrichtung selbst ist auch schon etwas in die Jahre gekommen und könnte durchaus mal dem aktuellen Zeitgeist angepasst werden.

Die Zimmer sind nicht klimatisiert, allerdings herrschten in dem Apartment trotz Außentemperaturen von bis zu 28 Grad recht angenehme Zimmertemperaturen. Die im Zimmer vorhandene Minibar war leer. Kostenloses Wasser (2 0,5 ltr.-Flaschen pro Tag) gab es aber täglich aufs Zimmer.

Mercure Jelenia Gora

Steckdosen sind irgendwie Mangelware, da muß man dann unter den Schreibtisch kriechen um eine freie Steckdose zur Verwendung zu finden. Die rechts neben dem Sofa im Wohnzimmer zu sehende Stehlampe war übrigens nur zur Zierde da, denn Licht wollte sie nicht spenden. Sie blieb dunkel.

Mercure Jelenia GoraDas Bett war sehr bequem, alle Nächte sehr gut drin geschlafen. Auch im Schlafzimmer fehlten Steckdosen.

Das Bad war mit einer Badewanne und Textilduschvorhang ausgestattet. Letzteres ist eigentlich ein NoGo für mich in Hotels. Bei der ansonsten eh etwas älteren Ausstattung war etwas anderes aber auch nicht zu erwarten.

Mercure Jelenia Gora

Außergewöhnlich für ein 3-Sterne-Hotel ist der im Untergeschoss befindliche Wellnessbereich mit Sauna und Innenpool. Für Hotelgäste ist beides kostenlos nutzbar. Auch hier wäre an der einen oder anderen Stelle Modernisierungsbedarf vorhanden.

Mercure Jelenia Gora

Mercure Jelenia GoraDas Frühstück wird im Erdgeschoss angeboten. Es kann aber mit den Frühstücksangeboten anderer Mercure-Hotels in Polen bei weitem nicht mithalten. Da ist woanders die Auswahl bedeutend größer. Dafür war der Frühstücksraum nie überfüllt, da die anwesenden Reisegruppen separat frühstückten. Aber geschmacklich war alles okay und es wurde auch darauf geachtet, daß immer alles rechtzeitig nachgefüllt wurde.

Mercure Jelenia GoraDas Abendessen im Rahmen der Halbpension entstammte einer separaten Speisekarte. Es bestand aus einem selbst zusammenzustellenden Zwei-Gänge-Menü, nichts besonderes aber okay, insbesondere mit Blick auf den Preis.

Positiv hervorzuheben ist das freundliche Personal, das größtenteils auch deutsch spricht. Man muß aber auch wissen, daß eine der Hauptzielgruppen des Mercure Jelenia Góra deutsche Rentner sind, die per Reisebus unterwegs sind. Bei meinem Aufenthalt waren bis zu drei deutsche Reisebusse gleichzeitig vor Ort.

Fazit: wer etwas luxuriöses oder modernes erwartet, ist hier definitiv falsch. Dennoch findet das Hotel wohl noch seine Zielgruppe. Eine Modernisierung der Einrichtung wäre dennoch mal angebracht und dürfte sich wohl positiv stark bemerkbar machen.

3 / 5 stars     

Hits: 411