Nikon D5100

Die Nikon D5100 hat vor einiger Zeit meine Nikon D40x abgelöst. Nun möchte ich die Kamera hier einmal vorstellen. Bereits im April 2011 stellte Nikon die D5100 als Nachfolgerin der D5000 vor.

Die Nikon D5100 fällt in den Bereich der unteren Mittelklasse. Die UVP des Herstellers liegt bei 699 € für das Gehäuse. Im freien Handel bekommt man es allerdings für ca. 500 €.

Technische Daten der Nikon D 5100:

  • 16,2 Megapixel CMOS Bildsensor
  • Full-HD-Videofunktion mit Autofokus
  • schwenk- und drehbarer 7,5 cm (3 Zoll) Monitor
  • 11 Autofokus Messfelder
  • 16 Motivprogramme
  • über 25 Optionen zur direkten Bildnachbearbeitung über die Kamera
  • automatische Sensorreinigung
  • Airflow-Control-System zur Staubvermeidung
  • Anschlussmöglichkeit für externes Stereo-Mikro
  • Gehäuse

    Die Nikon D5100 hat ein recht kompaktes Gehäuse. Für Personen mit großen Händen sicher nicht so optimal, für alle anderen eher schon. Das schwarze Gehäuse aus Polykarbonat ist sauber verarbeitet. Die Griffmulde lässt sich gut fassen und bietet einen stabilen Halt. Mit rund 560 Gramm ist die Kamera auch recht leicht.

    Die Anordnung der Stellräder und Knöpfe ist gut gelungen und leicht merkbar. Aus Bedienersicht gibt es hier keine Nachteile.

    Ausstattung

    Der APS-C-Sensor mit 16,2 Megapixeln ist im Rahmen dessen was zur Entwicklungszeit der Kamera Standard war und auch heute noch in vielen Kameras als Standard bezeichnet wird. Zwar hat die Nikon D3200 bereits einen Sensor mit 24 Megapixeln, doch der normale Nutzer wird hierbei keinen wirklichen Unterschied für sich selbst feststellen, zumal erst bei großflächigen Ausdrucken, z.B. als riesiges Wandbild für das Wohnzimmer, hier die entsprechende Vorteile eines Sensors mit mehr Megapixeln wirklich zum Tragen kommen. Wer lediglich die Urlaubsbilder als Dia-Show vorführen möchte oder ein Fotobuch damit anfertigen will, der braucht nicht auf die reine Megapixel-Zahl zu achten.

    Mit 11 Motiv-Programmen kann für noch passendere Farben und Kontraste sorgen. Zur Auswahl stehen hier:

    Tiere
    Nachtaufnahme
    Nachtportrait
    Essen
    Dämmerung
    Sonnenuntergang
    Innenaufnahme
    Strand/Schnee
    Blüten

    Herbstfarben
    Kerzenlicht

    Neben den Motivprogrammen gibt es außerdem noch einige Effektprogramme:

    Low Key
    High Key
    Nachtsicht
    Farbzeichnung
    Miniatureffekt
    Selektive Farbe
    Silhouette

    Dazu gibt es dann noch die üblichen Programme für Landschaftsaufnahmen, Sportaufnahmen, Portraits usw.

    Der ISO-Bereich geht von ISO 100 bis ISO 6400. Durch weitere Modi kann dieser Faktor auf bis zu ISO 25.600 erweitert werden. Allerdings hat man in diesen Bereichen dann meist mit starkem Bildrauschen zu kämpfen. Im normalen ISO-Bereich ist davon allerdings nichts zu merken.

    Bildqualität

    Vieles bei der Bildqualität ist auch von den verwendeten Objektiven und auch vom Fotografen selbst abhängig. Dennoch kann die D5100 in Sachen Bildqualität überzeugen. Für Profis gibt es sicherlich andere Kameras als die D5100, doch für jeden Hobbyfotografen, für jeden DSLR-Einsteiger ist die Nikon D5100 mehr als ausreichend. Einige Fotos die ich selbst mit der D5100 gemacht habe, kann man unten sehen. Probleme bzgl. Texturverlust bei hohen ISO-Einstellungen wird der Personenkreis der mit der D5100 angesprochen werden soll sicher im Alltag nicht bekommen.

    Für den Einsteiger und Hobbyfotografen ergeben sich mit der Nikon D5100 Möglichkeiten absolut kontrastreiche und scharfe Fotos zu machen in einer Qualität die noch vor kurzem so in diesem Segment gar nicht möglich waren. Wem die Kamera für seine Hände zu klein ist oder wer noch mehr Einstellungsmöglichkeiten sucht, der sei auf die auch teureren Modelle Nikon D90 und Nikon D7000 verwiesen.

    Fotos die ich mit der Nikon D5100 machte

    Impressionen von der 22. Hansesail 2012

    Impressionen von der Photokina 2012

    PKP 5 370 003-3

    4.5 / 5 stars