Junior Suite im Mercure Warszawa Grand

Das Mercure Warszawa Grand hatte ich 2015 bereits einmal vorgestellt. Nun war ich noch einmal dort. Ich hatte einen Superior Room gebucht. Doch als ich ankam hielt man für mich, auf Grund meines Le Club Accorhotels Platinum Status, ein Upgrade in eine Junior Suite („Appartment“ genannt) bereit.

VIP-TreatmentDie Zimmer sind riesige Eckzimmer, die sich in den Etagen 7 bis 9 befinden und zur Hauptstraße raus gehen. Wie auch schon im Privilegzimmer ist hier rot die Hauptfarbe. Das passt stilistisch perfekt zusammen, die gesamte Einrichtung harmoniert perfekt. Alles wirkt sehr modern und der Name „Grand Hotel“ passt hier optimal dazu, so wie er auch außen am Vorbau zum Eingang angeschrieben ist.

Und auch gerade die Ausstattung des Zimmers hat es in sich.

Kommt man zur Tür rein, ist gleich rechts die separate Toilette. Ich mag es ja, wenn Toilette und Bad getrennt sind. Gleich daneben ist ein Schrank in dem sich die Minibar, eine Nespresso-Kaffeemaschine und ein Safe befinden.

Links geht es stattdessen ins große Bad. Da befindet sich dann gleich wieder links eine geräumige Dusche mit Glaswand, sodaß man aus der Dusche heraus auf den im Badbereich angebrachten Fernseher gucken kann.

Ein breites Waschbecken mit einem riesigen Spiegel ergänzt das Badezimmer. Doch damit nicht genug. Direkt hinter der Wand mit dem Spiegel, geht der Badezimmerbereich noch weiter. Dort befindet sich eine Badewanne, von der aus man auch auf den Fernseher schauen kann, wenn man sich entsprechend richtig rum reinsetzt. Und gleich neben der Badewanne, von der aus man aus dem Fenster nach draußen über die Stadt schauen kann, steht noch eine gemütliche Liege. Das ist so mit der umfangreichste Badbereich in einem Hotel, den ich jemals zu Gesicht bekam.

Badbereich

Von dort aus kommt man dann direkt in den Schlaf- und Wohnbereich, wo man zuerst gleich das Bett vor sich hat. Direkt vor dem Bett steht ein weiterer Fernseher. Für die Fernsehfreaks gleich die Anmerkung: es gibt nur einen deutschen TV-Sender dort im Speicher und das ist RTL.

Schlafbereich

Geht man ein Stück weiter, kommt man an einen Schreibtisch mit Stuhl. Da ist auch mit der einzige Bereich des Zimmers, wo mal direkt vor einem kein Fenster ist. Und nun noch einmal um die Ecke und schon ist man in einem Bereich, wo sich ein wirklich riesiger Kleiderschrank befindet. Da bekommt man auch mal locker die Sachen für zwei Wochen oder so unter.

Die Junior Suite ist natürlich klimatisiert und die Klimaanlage funktioniert wirklich einwandfrei. Sie ist aber an den Slot der Hotelkeycard geknüpft. Da hängt auch das Licht mit dran, aber NICHT die Steckdosen. Man kann also in Abwesenheit die Geräte aufladen, ohne daß die Keycard im Slot neben der Tür stecken muß.

Gerade wenn es draußen richtig heiß ist, braucht man sich trotz der vielen Fenster keine Sorgen zu machen, daß die Zimmer total überhitzt sind. Das Personal zieht die bis zum Boden reichenden Vorhänge immer komplett zu, dadurch ist die Junior Suite abgedunkelt und wohltemperiert.

Wie in allen Accor-Hotels gibt es auch hier kostenloses WLAN und das ist schnell und stabil zugleich. Zum Frühstück und der Weinbar „Winestone“ hatte ich letztes Jahr schon etwas geschrieben, mein positives Urteil dazu bleibt uneingeschränkt bestehen.

Alles in allem hat das Mercure Warszawa Grand ein absolut gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, wohl eines der besten in ganz Warschau. Da kann man eigentlich nichts falsch machen, wenn man sich für das Hotel entscheidet.

5 / 5 stars     

2 Comments

  1. Oliver

    Ich habe Anfang Oktober zum wiederholten Male ein Wochenende im Mercure Warszawa Grand verbracht und war abermals begeistert!
    Gebucht hatte ich ein Standardzimmer (ca. 56.- pro Nacht, fullflex, oF), angeboten wurde mir aufgrund meines Platinstatus bei Le Club Accor Hotels einer der neuen „MyRooms“, die (sofern ich das richtig verstanden habe) die Geschichte des Hotels erzählen sollen ! Da diese Zimmer aber zur Hauptstraße, der ul. Krucza, rauszeigen und mir meine Ruhe wichtiger ist, habe ich um ein anderes Zimmer gebeten und einen Superior Room bekommen, der in den Innenhof gezeigt hat und wirklich sehr ruhig war. Als VIP-Treatment habe ich 1 Praline (gut, das hätte auch gern die eine oder andere mehr sein dürfen ;)) und 1 kleine Flasche Soplica Wodka erhalten. Den auch ausgehändigten Getränkegutschein habe ich in der geschmackvoll eingerichteten Winestone-Bar gegen ein großes Bier eingetauscht!
    Der Superior Room war mehr als ausreichend groß, verfügte über Möglichkeiten der Tee- und Kaffeezubereitung (keine Nespressomaschine, sondern Wasserkocher und Pulverkaffee), Minibar und dem bekannten Bad, das eigentlich aus 3 „Räumen“ besteht (Bad mit Waschbecken, WC, Dusche). Da es theoretisch möglich wäre, aus anderen Zimmern, die auch in den Innenhof zeigen, einem beim Duschen zuzuschauen, empfehle ich, den Vorhang, der vor der Glasscheibe hängt, die die Dusche vom Rest des Zimmers trennt, zuzuziehen 😉
    Was gibts sonst noch zu sagen? WLAN war kostenlos, schnell und stabil, das Personal wie gewohnt sehr freundlich und hilfsbereit, den Fitnessraum hab ich nicht ausprobiert!
    Mein Fazit: das Mercure Warszawa Grand zählt für mich neben dem Sofitel Victoria zu den Tophotels der Accorgruppe in Warschau und ist eine klare Empfehlung für alle Warschaureisende!

Comments are closed.