Hotel in Stuttgart Vaihingen: Pullman Stuttgart Fontana

Die Reisemesse CMT war der Grund einer Reise nach Stuttgart und da Hin- und Rückfahrt nicht in dem gewünschten Zeitrahmen an einem tag möglich gewesen wären, reiste ich einen Tag früher an und übernachtete in Stuttgart.

Aufgrund eines Sonderangebots bei Accor buchte ich mir ein Zimmer im 4 Sterne Superior-Hotel Pullman Stuttgart Fontana, das sich direkt am Bahnhof in Vaihingen befindet. Auf 13 Etagen verteilt, ist das Pullman nicht unbedingt ein kleines Hotel.

Gleich nach Betreten der Hotellobby konnte man sich eines edlen, wenn auch nicht mehr ganz modernen, Umfeldes bewußt werden. Viel wird mit Holz, Teppichen und Goldverzierungen gearbeitet, ein Stil der heute eher nicht mehr modern ist, dem Hotel an sich aber gut steht, eine gewisse noble Ruhe ausstrahlt und mir persönlich recht gut gefallen hat. Wer mehr auf deisgnermäßig gestylte Nobelhotels steht, würde wohl eher enttäuscht werden. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden.

Aufgrund meines Platinstatus beim Accor LeClub Kundenprogramm, bekam ich ein Zimmer im 11. Stock, kostenfreie Minibar, Premium-Wifi gratis, einen Gutschein für ein Begrüßungsgetränk, später noch einen kleinen Snack und am anderen Morgen hing ein Beutel mit der aktuellen Ausgabe einer regionalen Tageszeitung an meiner Zimmertür.

Auch das Zimmer (Classic Room), hatte diesen etwas älteren noblen Touch, aber wie gesagt, mir gefiel es recht gut. Neben der bereits erwähnten Minibar, fand sich auch ein Wasserkocher samt Tee und Kaffee auf dem Zimmer.

Das Badezimmer war mit Badewanne und integrierter Dusche ausgestattet. Desweiteren waren Shampoo, Body Lotion und Duschgel einer amerikanischen Marke vorhanden. War ganz angenehm, auch vom Duft her.

Da das Wetter eher suboptimal war, nutzte ich die Gelegenheit den Spa-Bereich des Hotels in Beschlag zu nehmen, wo es während meines Besuchs recht leer war. Der Spa-Bereich befindet sich im 1. OG, des Hauses und besteht aus Pool, Sauna, Fitnessbereich, Massagebereich und einem Ruheraum sowie einer Freifläche. Umkleidekabinen stehen zur Verfügung. Von 6 Uhr morgens bis 22 Uhr können Hotelgäste den Spa-Bereich kostenfrei (außer Massagen u.ä. Anwendungen) nutzen.

Handtücher sind dort unten ausreichend vorhanden, Bademantel und Badeslipper werden vom Pullman gerne zur Verfügung gestellt. Ich fand das recht angenehm dort, wobei das Wasser im Pool auch gerne 2-3 Grad wärmer hätte sein dürfen, ist aber sicher auch Ansichtssache und wird von mir nicht negativ bewertet.

Die Hotelbar befindet sich, ebenso wie das Hotelrestaurant, im Erdgeschoss, wo sich auch weitere Veranstaltungsräume befinden. Die Hotelbar ist nicht sehr groß, aber recht gemütlich eingerichtet.

Das Frühstücksbüfett war für mich besonders spannend, da ich selbiges noch nicht kannte, war mein erster Übernachtungsbesuch in einem Pullman Hotel.

Ganz ehrlich: ganz großes Kino! Eines der besten Hotelfrühstücksangebote der letzten Jahre. Positiv aufgefallen so zum Beispiel der Honig, den es zum einen in kleinen Gläsern gab, aber es war auch eine echte Honigwabe aufgestellt und man konnte mit einem Löffel sich den Honig auch direkt dort rausmachen. Also noch natürlicher gehts eigentlich nicht!

Dazu gab es auch extra einen Bereich mit gluten- und laktosefreien Produkten, da geht man auch mit der Zeit. Lecker fand ich auch die diversen Brötchen und die Smoothies. Hach, ich wäre am liebsten stundenlang dort sitzen geblieben.

Ja, ich war eigentlich rundherum zufrieden, nur ein paar Kleinigkeiten trübten den ansonsten sehr positiven Gesamteindruck.

Im Zimmer fanden sich lediglich zwei bequem erreichbare Steckdose. Das dürfte für manch einen etwas knapp bemessen sein. Da ich aber immer eine Vielfachverteilersteckdose dabei habe, war das ausreichend für mich.

Die Bettdecke war etwas „wild“ zusammengelegt. Da hat wohl auch die Hausdame bei der Zimmerabnahme nicht so genau hingeschaut. Sollte eigentlich in so einem Hotel nicht vorkommen, naja. 😉

Was mich etwas mehr störte war zum einen die Dame an der Rezeption beim Checkin. Die hat mächtig ernst geschaut, dabei kostet doch ein nettes Lächeln wirklich nicht viel. 🙁 Die Kollegin beim Checkout war da bedeutend freundlicher und hat auch gelacht mit mir. Das fand ich richtig toll.

Auch die Bedienung an der Hotelbar war wohl nicht so gut drauf. Sie schaute auch sehr ernst und stellte mir den bestellten Wein wortlos hin, ohne mich dabei anzuschauen. Menno, so schwer ist das mit dem freundlich gucken doch gar nicht. Mädels, das bekommt ihr bitte beim nächsten Besuch von mir besser hin.

Trotz allem war ich ansonsten sehr zufrieden und ja, es besteht die gute Chance, daß ich zum Wiederholungstäter werde. 😉

4 / 5 stars     

One Comment

Comments are closed.