Hotel in Rostock: Ibis Rostock am Stadthafen

Rostock ist immer eine Reise wert, sei es man will sich die Stadt selbst anschauen oder auch als Ausgangspunkt für weitere Ausflüge in die nähere (oder weitere) Umgebung.

Ein Wochenende in Rostock und Umgebung bedurfte einer Unterkunft für zwei Nächte. Ich entschied mich für das preislich recht attraktive Ibis Rostock am Stadthafen, das seinem Namen gerecht wird. Es liegt nämlich wirklich direkt am Stadthafen. Einmal über die Straße und schon steht man da, sieht die Segelboote ankern und die Möwen umherfliegen.

Ibis Rostock am Stadthafen

Das Gebäude in dem das Ibis zu finden ist, wurde wohl irgendwann in den 90ern gebaut und wirkt recht modern mit seiner Glasfront an der Ecke. Innen wirkt es dann etwas altbackener, aber okay. Allerdings würde auch hier das neue Designkonzept von Ibis besser herpassen, vielleicht kommt das ja noch.

Ich hatte vorab um ein ruhig gelegenes Zimmer gebeten, das ich auch bekam. Das Fenster ging nach hinten raus auf den Parkplatz und der Blick geht dann weiter zu einem angrenzenden Wohngebiet.

Ibis Rostock am StadthafenDas Zimmer ist ein typisches Ibis-Zimmer, allerdings noch nicht in dem neuen Ibis-Design. Doch das megabequeme Sweet Bed by Ibis ist hier schon vorhanden und auch einer der Gründe, weshalb ich regelmäßig bei Ibis buche. Diese Betten sind einfach sehr bequem und ich kann dort sehr gut drinnen schlafen.

Ibis Rostock am StadthafenNeben dem Bett, das sicherlich das wichtigste Utensil eines Hotelzimmers ist, gibt es dort noch einen Schreibtisch, direkt am Fenster, sowie einen Flachbildfernseher. Im Eingangsbereich befindet sich eine Möglichkeit den Koffer abzustellen. Auch Kleiderhaken und einige Ablagefächer sind dort zu finden.

Steckdosen gibt es auch, sind aber sehr versteckt. Zwei freie Steckdosen fand ich unterhalb des Schreibtisches an der Wand. Da ist es also durchaus ratsam eine Verlängerungsschnur und/oder eine Vielfachsteckdose dabei zu haben.

Die Zimmer sind klimatisiert, dennoch lassen sich die Fenster öffnen. Dann sollte man allerdings die Klimaanlage ausstellen, denn die zeigt dann keine Wirkung.

Ibis Rostock am StadthafenDas Badezimmer ist mit Dusche, Waschbecken und Toilette ausgestattet. Nicht groß, aber ausreichend. Da kenne ich aus anderen Ibis-Hotels schon kleinere Badezimmer. Hier kann man auf jeden Fall auch vernünftig treten.

Im Erdgeschoss befindet sich das kleine Hotelrestaurant und der doch wesentlich größere Frühstücksraum. Das Frühstück ist vollkommen okay, hier gibt es auch bereits die frischen Waffeln zum Selberbacken. Wirklich lecker sind die und ergänzen das Frühstücksbüfett optimal.

Ibis Rostock am StadthafenAnsonsten gibt es halt alles was man so kennt: Wurst, Marmelade, Käse, Joghurt, Rührei, gekochte Eier, gebratener Speck, Obstsalat, Brötchen, Croissants, Brot. Da wird man satt und kann gut gestärkt in den Tag starten.

Ibis Rostock am Stadthafen

Alles in allem ein Hotel mit einem vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis, wobei ich mir eine Anpassung an das neue Ibis-Design wirklich wünschen würde. Würde dem Hotel sehr gut tun und es nochmals aufwerten.

4 / 5 stars