Dr. Beckmann Glaskeramik Putzstein


Seit über einem Jahr habe ich auch einen Elektroherd mit Glaskeramikoberfläche. Schönes Teil, wenn das Putzen nur nicht wäre.

Wer einen solchen Herd hat, der weiß wie schnell und gerne da mal sich Rückstände festsetzen und nur mit Mühe wieder entfernen lassen. Bisher hatte ich dafür entsprechende Reinigungsflüssigkeiten ausprobiert und natürlich auch so einen Schaber. Die Erfolge waren nicht immer wirklich befriedigend.

Vor kurzem sah ich im Drogeriemarkt meines Vertrauens etwas was ich bisher noch nicht ausprobiert hatte: Dr. Beckmann Glaskeramik Putzstein.

Der Begriff Putzstein ist eigentlich falsch gewählt, aber was solls.

Das ganze ist eine runde Dose, worin sich ein Schwamm und halt das Putzmittel befindet. Schwamm etwas anfeuchten, mit der schmalen dunklen Unterseite was von dem Putzmittel aufnehmen und dann ab damit auf den E-Herd.

Was soll ich sagen: der Herd wird wieder richtig sauber, wie frisch installiert. 🙂 Dazu kommt: man braucht nur recht wenig Putzmittel. Die 250 Gramm-Dose reicht also eine halbe Ewigkeit.

Preislich bewegt man sich bei der 250 Gramm-Dose bei um die 3 €. Fairer Preis für das Produkt, zumal das ja auch recht ergiebig ist und man somit nicht jede Woche Nachschub kaufen muß.

Eignet sich auch für Induktionsherde, nicht nur für Glaskeramikherde.

Wer also was wirklich vernünftiges für seinen Herd zum Reinigen sucht, der sollte den Dr. Beckmann Glaskeramik Putzstein wirklich mal ausprobieren, bin damit jedenfalls absolut zufrieden.

4.5 / 5 stars     

One Comment

  1. Das Zeug gibt es von verschiedenen Firmen und ist eigentlich nichts anderes als Schlämmkreide, auch Wiener Kalk genannt. Daher der Begriff „wienern“ für „polieren“. 3€ für 250 Gramm ist allerdings ein guter Preis, da habe ich schon wesentlich höhere gesehen.

Comments are closed.