Zentrales Hotel in Hamburg: Ibis Hamburg City

Ibis Hamburg CityIm November hat ganz zentral, ca. 600 Meter vom Hauptbahnhof entfernt, das neue Ibis Hamburg City eröffnet. Jetzt fand die offizielle Einweihungsfeier statt und Accor Deutschland hatte mich dazu eingeladen.

Das Hotel hat 252 Zimmer, also keine Bettenburg. Allerdings ist ein neues Ibis Budget direkt angeschlossen, was die Zimmerzahl nochmals erhöht. Dazu mehr in einem separaten Blogbeitrag.

Mit dem Ibis Hamburg City hat Accor in Deutschland erstmals das neue “Sweet Room by Ibis” Raumkonzept eingeführt. Die neu gestalteten Räume wirken um einiges freundlicher als das was man speziell aus den älteren Ibis Hotels kennt, die in den letzten Jahren noch nicht renoviert wurden.

Was gleich geblieben ist, ist das “Sweet Bed by ibis”, eines der für mich persönlich bequemsten Hotelbetten. Selbst in den Hotelbetten manch höherpreisiger Hotels habe ich schon schlechter geschlafen.

Ibis Hamburg City

Neu ist aber ansonsten vieles. So ist die Wand hinter dem Bett neu gestaltet und hebt sich mehrfarbig ab. Gefällt mir persönlich sehr gut, gibt dem Zimmer auch einen warmen Charakter. Auch die beiden Hängelampen sind neu. Die lassen sich übrigens ausschließlich über Knöpfe an der Lampe selbst ausschalten. Hätte man aber theoretisch auch an die Lichtschaltanlage (da komme ich noch zu) anknüpfen können.

Seitlich vom Bett sind Lichtschalter für die anderen Lampen und Steckdosen. :) Letztere sind sinnvollerweise ungefähr in Kopfhöhe angebracht, sodaß man sein Smartphone usw. auch direkt auf die Ablageflächen neben dem Bett legen kann und sich beim an/abstöpseln nicht verrenken muß. Ich erwähne das deshalb explizit, weil ich erst kürzlich bei einer anderen Besichtigung eines nagelneuen Hotels das krasse Gegenteil gesehen habe.

Ibis Hamburg CityAuch der Schreibtisch ist neu gestaltet. Auf dem zugehörigen Stuhl lässt es sich bequem sitzen und direkt neben dem Schreibtisch befanden sich nicht nur weitere Steckdosen, sondern auch ein USB-Doppelport-Anschluss, mit dem man also gleichzeitig auch noch bis zu zwei Geräte via USB-Anschluss aufladen kann.

Ibis Hamburg CityDas ist ganz neu bei Ibis und auch sonst nicht wirklich weit verbreitet bisher in Hotels. Darf es aber gerne in Zukunft auch öfters geben.

Der Fernseher (LCD) enthält massig Fernsehsender, darunter auch mehrere Skyprogramme, die man ohne zusätzliche Kosten anschauen kann. Auch eine gute Auswahl an Radiosendern ist dort auf den hinteren Programmplätzen abgespeichert. Während meines Besuchs dort, gab es aktuell noch keine Programmliste welcher Sender auf welchem Speicherplatz zu finden ist. Diese sei aber, so versicherte man mir, in Arbeit.

Die für die Türöffnung benötigte Zimmerkarte wird auch benötigt um den Lichtstromkreis freizuschalten. Das Gute daran: die beiden Hängelampen am Bett funktionieren auch so (siehe oben) und auch die Steckdosen hängen da nicht mit dran. Man braucht also keine zweite Karte, wenn man während seiner Abwesenheit irgendwelche Geräte aufladen will. Ob der Fernseher da mit dranhängt weiß ich nicht, hab ich nicht getestet.

Ibis Hamburg CityDas Badezimmer samt Dusche und Toilette ist ausreichend groß, die Handtücher sind auch okay. Ich fand aber die grünen Waschbecken, wie z.B. im Ibis Hannover City, schöner. Aber hey, das ist Geschmackssache.

Die Zimmer sind allesamt klimatisiert, die Klimaanlage ist aber sehr leise. Fenster lassen sich zumindest anklappen, aber so schön ist das Umfeld nicht, daß man da unbedingt rausgucken will. ;)

Drei Fahrstühle bringen die Leute von oben nach unten und umgekehrt. Vollkommen ausreichend bei ca. 40 Zimmern pro Etage. Nett gemacht, die Frühstücksampel, die man im Aufzug findet und zeigt wann in der Regel am wenigsten los ist am Frühstücksbüfett. Ob es immer so stimmt, weiß ich nicht, aber das dürften wohl allgemeine Erfahrungen aus der Hotellerie sein.

Ibis Hamburg City

Zum Frühstück selbst. Das ist für ein Ibis wirklich toll und auch der Frühstücksraum selbst mit den bequemen Sitzbänken und Stühlen kann überzeugen. Kaffee gibts am Automaten, auch mehrere Kaffeespezialitäten. Das Frühstück selbst bietet eine recht große Auswahl an Brötchen, Brot, Marmelade, Wurst, Käse, Eiern, Obst usw. Verhungern wird hier also niemand.

Was neu ist: es gibt keine Tabletts mehr. Man nimmt sich ganz normal seinen Teller, nichts mehr mit Tablett nehmen, alles drauf stellen und ggf. hinterher noch wegbringen. Das Geschirr wird vom Personal abgeräumt. Ist auch neu und wird sich wohl auch bei weiteren Neueröffnungen durchsetzen.

In der Hotellobby finden sich auch mehrere Sitzgelegenheiten, dazu ein paar PC’s mit Internetzugang. Auch Steckdosen findet man hier mehrere an den Sitzecken, man geht hier also durchaus mit der Zeit. Die Bar bietet ein kleines Angebot an Snacks und Getränken, wenn man den Abend im Hotel noch etwas gemütlich ausklingen lassen möchte.

Ibis Hamburg City

Was mir auffiel: das wirklich sehr freundliche Personal.

WLAN ist übrigens im gesamten Hotel kostenlos verfügbar. Wer etwas mehr Bandbreite möchte, kann kostenpflichtig das Premium-Wifi zum Preis von 6 € pro Tag dazu buchen. Kostenpflichtig ist auch eine Tiefgarage verfügbar. 9 € zahlt man dafür pro Tag. Kenne jetzt die Hamburger Parkgebühren nicht, aber klingt für Hamburg fair.

Die Preise fangen im Ibis Hamburg City bei 59 € an, können aber auch mal höher liegen, wie überall halt. Frühstück kostet 10 € pro Person. Ist der Standardpreis für Frühstück in den deutschen Ibis-Hotels und absolut fair.

Für mich ist das Ibis Hamburg City auf jeden Fall eine Wiederholung wert, was auch an der für mich als Bahnfahrer sehr guten Lage zum Hauptbahnhof liegt.

Übrigens, dieser Artikel wäre genauso positiv und umfangreich ausgefallen, wenn ich nicht eingeladen worden wäre. Gute Hotels bekommen bei mir gute Bewertungen, schlechte Hotels schlechte Bewertungen, egal wer letztlich die Hotelrechnung bezahlt.

Kumara Soulfood Bio Bistro in Halle (Saale)

Ich war geschäftlich in Halle (Saale). Sonst zieht einen Magdeburger ja eher wenig dahin. ;) Mein Gesprächspartner lud mich ins “Kumara Soulfood” ein, ein ganz kleines Bistro mit gerade mal zehn Sitzplätzen. Während das Bistro von außen etwas runtergekommen wirkt, erwartet einen innen dann aber etwas ganz anderes.

Kumara Soulfood

Doch zuerst einmal das Konzept des “Kumara Soulfood” kurz erklärt.

Hier ist wirklich alles Bio. Das Bistro hat sich dafür extra zertifizieren lassen und darf daher auch nichts verkaufen, was nicht bio ist. Egal ob die Zutaten zu den Gerichten oder die Getränke, hier ist alles bio. Bio, regionale Produkte und alles frisch zubereitet – das klingt erstmal nach teuer. Doch in diesem Punkt wird man eher enttäuscht, die wohl einzige wirkliche Enttäuschung, die man hier erleben kann.

Kumara SoulfoodAufgrund dieser Ausrichtung gibt es neben einigen ständigen Gerichten auch täglich wechselnde Gerichte, je nachdem was an Gemüse gerade Saison hat und zu bekommen ist. Aktuell gibt es zum Beispiel einiges mit Rote Beete. Habe ich aber nicht probiert, ist nicht so mein Ding.

Alle Gerichte sind, auch eine Besonderheit, erstmal ohne Fleisch. Auch hier wird auf Bio-Fleisch einer ortsansässigen Fleischerei zurückgegriffen. Bei meinem Besuch gabs Fleisch aus der Schweineschulter, was als Steak gebraten, aber in Streifen geschnitten, zubereitet wurde. Während ich den Text hier schreibe, könnte ich dort schon wieder hinfahren und mir was zu essen bestellen.

Ich drücks mal so aus: ich bin kein Gourmet. Aber was ich dort gegessen habe, war absolut genial. Lange habe ich nicht derart gut gegessen und war noch den ganzen Tag danach satt.

Kumara Soulfood

Die Bedienung war freundlich und hatte alle möglichen Tagesgerichte im Kopf, und das waren einige. Der auf dem mittleren Bild zu sehende kleine Kanonenofen war keine Attrappe, mit dem wurde das kleine Bistro tatsächlich geheizt.

Obwohl alles frisch zubereitet wurde, war die Wartezeit auf das Essen nicht übermäßig lang. Wäre ich nach dieser Portion nicht schon satt gewesen, ich hätte sicher noch eines der Desserts probiert, aber da ging bei mir nicht mehr rein in den Magen.

Das Essen kann man auch zum Mitnehmen bekommen und wer für eine Feier einen Caterer sucht, der ist bei Kumara Soulfood auch an der richtigen Stelle.

Kumara SoulfoodKumara Soulfood

Das kleine Bistro befindet sich in der Großen Steinstraße 34, in Halle (Saale).

Öffnungszeiten Kumara Soulfood:

Mo – Fr 11 Uhr – 15 Uhr
Freitag zusätzlich 17.30 Uhr – 21.30 Uhr

Demnächst zieht das Kumara Soulfood innerhalb von Halle um. Dann steht mehr Platz zur Verfügung, auch die Öffnungszeiten werden dann wohl ausgeweitet und es gibt dann auch alkoholische Getränke, die aktuell nicht verkauft werden dürfen.

Fazit: Wer Bio-Produkte mag, der kommt in Halle nicht umhin mal im Kumara Soulfood vorbei zu schauen. Tolles, leckeres Essen zu fairen Preisen.

Café “Alt Magdeburg” im Hundertwasserhaus

Das Hundertwasserhaus in Magdeburg ist das letzte von Friedensreich Hundertwasser entworfene Gebäude. In ihm befindet sich, neben Wohnungen, einem Hotel und diversen Läden, auch das Café “Alt Magdeburg”.

Café Alt Magdeburg

Das Café, welches täglich von 10 – 18 Uhr geöffnet hat, befindet sich auf der dem Landtag zugewandten Seite und ist somit vom Straßenlärm weitgehend abgeschnitten. Das ist auch gut so, denn so kann man bei schönem Wetter auch draußen sitzen: entweder im Innenhof des Hundertwasserhauses oder rückwärtig auf der Freifläche zwischen Hundertwasserhaus und Landtag. Es kam halt nur ständig Touristen an einem vorbei wenn man draußen sitzt.

Café Alt MagdeburgDrinnen ist das Café “Alt Magdeburg” seinem Namen entsprechend eingerichtet. Der große Raum bietet einen ebenso recht großen Tresen, wo die Torten und Kuchen präsentiert werden. An den Wänden findet man, egal wohin man schaut, unzählige Fotos und Grafiken von früher und so kann man sich als Besucher ein Bild davon machen, wie es vor dem Krieg in Magdeburg aussah.

Den Kuchen, der sehr lecker aussah, sucht man sich vorab am besten am Tresen auf. Bestellung gibt man dann aber direkt am Tisch auf. Die Preise für Kuchen und Getränke sind ortsüblich. Es ist auch eine gute Teeauswahl vorhanden. Die Bestellung kam auch recht schnell und der Kuchen, schwedischer Apfelkuchen, hat wirklich gut geschmeckt. Kalorien hab ich nicht gezählt, dürften aber ne Menge gewesen sein. ;)

Café Alt Magdeburg

Alles in allem ein sehr angenehmes Café mit ortsüblichen Preisen, wo man gemütlich sitzen und den Alltag vergessen kann. Werde ich sicherlich nicht zum letzten Mal gewesen sein. :)

Hotel in Stuttgart Vaihingen: Pullman Stuttgart Fontana

Die Reisemesse CMT war der Grund einer Reise nach Stuttgart und da Hin- und Rückfahrt nicht in dem gewünschten Zeitrahmen an einem tag möglich gewesen wären, reiste ich einen Tag früher an und übernachtete in Stuttgart.

Aufgrund eines Sonderangebots bei Accor buchte ich mir ein Zimmer im 4 Sterne Superior-Hotel Pullman Stuttgart Fontana, das sich direkt am Bahnhof in Vaihingen befindet. Auf 13 Etagen verteilt, ist das Pullman nicht unbedingt ein kleines Hotel.

Gleich nach Betreten der Hotellobby konnte man sich eines edlen, wenn auch nicht mehr ganz modernen, Umfeldes bewußt werden. Viel wird mit Holz, Teppichen und Goldverzierungen gearbeitet, ein Stil der heute eher nicht mehr modern ist, dem Hotel an sich aber gut steht, eine gewisse noble Ruhe ausstrahlt und mir persönlich recht gut gefallen hat. Wer mehr auf deisgnermäßig gestylte Nobelhotels steht, würde wohl eher enttäuscht werden. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden.

Aufgrund meines Platinstatus beim Accor LeClub Kundenprogramm, bekam ich ein Zimmer im 11. Stock, kostenfreie Minibar, Premium-Wifi gratis, einen Gutschein für ein Begrüßungsgetränk, später noch einen kleinen Snack und am anderen Morgen hing ein Beutel mit der aktuellen Ausgabe einer regionalen Tageszeitung an meiner Zimmertür.

Auch das Zimmer (Classic Room), hatte diesen etwas älteren noblen Touch, aber wie gesagt, mir gefiel es recht gut. Neben der bereits erwähnten Minibar, fand sich auch ein Wasserkocher samt Tee und Kaffee auf dem Zimmer.

Das Badezimmer war mit Badewanne und integrierter Dusche ausgestattet. Desweiteren waren Shampoo, Body Lotion und Duschgel einer amerikanischen Marke vorhanden. War ganz angenehm, auch vom Duft her.

Da das Wetter eher suboptimal war, nutzte ich die Gelegenheit den Spa-Bereich des Hotels in Beschlag zu nehmen, wo es während meines Besuchs recht leer war. Der Spa-Bereich befindet sich im 1. OG, des Hauses und besteht aus Pool, Sauna, Fitnessbereich, Massagebereich und einem Ruheraum sowie einer Freifläche. Umkleidekabinen stehen zur Verfügung. Von 6 Uhr morgens bis 22 Uhr können Hotelgäste den Spa-Bereich kostenfrei (außer Massagen u.ä. Anwendungen) nutzen.

Handtücher sind dort unten ausreichend vorhanden, Bademantel und Badeslipper werden vom Pullman gerne zur Verfügung gestellt. Ich fand das recht angenehm dort, wobei das Wasser im Pool auch gerne 2-3 Grad wärmer hätte sein dürfen, ist aber sicher auch Ansichtssache und wird von mir nicht negativ bewertet.

Die Hotelbar befindet sich, ebenso wie das Hotelrestaurant, im Erdgeschoss, wo sich auch weitere Veranstaltungsräume befinden. Die Hotelbar ist nicht sehr groß, aber recht gemütlich eingerichtet.

Das Frühstücksbüfett war für mich besonders spannend, da ich selbiges noch nicht kannte, war mein erster Übernachtungsbesuch in einem Pullman Hotel.

Ganz ehrlich: ganz großes Kino! Eines der besten Hotelfrühstücksangebote der letzten Jahre. Positiv aufgefallen so zum Beispiel der Honig, den es zum einen in kleinen Gläsern gab, aber es war auch eine echte Honigwabe aufgestellt und man konnte mit einem Löffel sich den Honig auch direkt dort rausmachen. Also noch natürlicher gehts eigentlich nicht!

Dazu gab es auch extra einen Bereich mit gluten- und laktosefreien Produkten, da geht man auch mit der Zeit. Lecker fand ich auch die diversen Brötchen und die Smoothies. Hach, ich wäre am liebsten stundenlang dort sitzen geblieben.

Ja, ich war eigentlich rundherum zufrieden, nur ein paar Kleinigkeiten trübten den ansonsten sehr positiven Gesamteindruck.

Im Zimmer fanden sich lediglich zwei bequem erreichbare Steckdose. Das dürfte für manch einen etwas knapp bemessen sein. Da ich aber immer eine Vielfachverteilersteckdose dabei habe, war das ausreichend für mich.

Die Bettdecke war etwas “wild” zusammengelegt. Da hat wohl auch die Hausdame bei der Zimmerabnahme nicht so genau hingeschaut. Sollte eigentlich in so einem Hotel nicht vorkommen, naja. ;)

Was mich etwas mehr störte war zum einen die Dame an der Rezeption beim Checkin. Die hat mächtig ernst geschaut, dabei kostet doch ein nettes Lächeln wirklich nicht viel. :( Die Kollegin beim Checkout war da bedeutend freundlicher und hat auch gelacht mit mir. Das fand ich richtig toll.

Auch die Bedienung an der Hotelbar war wohl nicht so gut drauf. Sie schaute auch sehr ernst und stellte mir den bestellten Wein wortlos hin, ohne mich dabei anzuschauen. Menno, so schwer ist das mit dem freundlich gucken doch gar nicht. Mädels, das bekommt ihr bitte beim nächsten Besuch von mir besser hin.

Trotz allem war ich ansonsten sehr zufrieden und ja, es besteht die gute Chance, daß ich zum Wiederholungstäter werde. ;)

Burger essen in Wroclaw – Burger Ltd.

Burger Ltd WroclawAuch in Wroclaw kann man Burger essen. Eine der Anlaufstellen, die im Internet recht gut bewertet wurden, war das Burger Ltd, das sich in der Nähe des Marktplatzes befindet.

Der kleine Burgerladen ist etwas versteckt, aber das hält ihn nicht davon ab viel zu tun zu haben. Sitzgelegenheiten gibt es nur wenige dort. die meisten Gäste nehmen sich ihre Burger mit oder lassen sie sich liefern. Das führt dann auch dazu, daß man manchmal etwas länger auf seine Bestellung warten muß, auch wenn der Laden ansonsten recht leer ist.

Das junge, freundliche Personal spricht neben polnisch auch englisch. Auch die Speisekarte ist zweisprachig (einfach mal umdrehen). Die Bestellung gibt man am Tresen auf und kann sie sich dann dort auch wieder abholen. Daneben steht ein großer Kühlschrank mit gekühlten Getränken, viele davon aus westlicher Herkunft.

Burger Ltd Wroclaw

Die Burger gibt es je nach Wunsch mit oder ohne Pommes. Preislich liegt ein Burger ohne Pommes bei um die 18 Zloty, mit Pommes dann 4 Zloty mehr. Da reden wir dann also von ca. 4,50 bis 5,50 € umgerechnet. Das knusprige Brötchen wird frisch aufgebacken und schmeckt ebenso gut wie das Fleisch selbst. Auch die Pommes haben gut geschmeckt. Sie haben auch nicht vor Fett getrieft, wie das manchmal der Fall ist. Sicherlich ist die Burger Ltd. kein kulinarisches Highlight in Wroclaw, doch das Preis-Leistungsverhältnis hat definitiv gestimmt und das dürfte das Wichtigste sein.

Burger Ltd Wroclaw

Natürlich kann man auch hier, wie fast überall in Wroclaw, mit Kreditkarte zahlen.

Fazit: solide Burger mit einem vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis. Nicht mehr, nicht weniger.