Hotel in Saarbrücken: Mercure Saarbrücken City

Einige Tage verbrachte ich kürzlich in Saarbrücken und hatte mir, auch aufgrund der zentralen Lage, ein Zimmer im Mercure Saarbrücken City gebucht.

Das Hotel ist lediglich ca. 300 Meter vom Hauptbahnhof Saarbrücken entfernt, für Bahnreisende also wirklich ideal gelegen. Das Mercure ist von außen keine wirkliche Schönheit, halt ein typischer 70er Jahre Betonklotz.

Von innen kann das 4 Sterne-Hotel dann aber doch überzeugen, was bereits bei dem sehr freundlichen Personal an der Rezeption beginnt. Mein Zimmer lag zur Saarseite raus, ich hatte also einen direkten Blick auf den namensgebenden Fluß. Da direkt dahinter die Stadtautobahn verläuft, bekommt man auch etwas von der Geräuschkulisse mit, die nachts aber nicht sooo schlimm ist. Im Zweifelsfall das Fenster schließen und schon ist Ruhe.

Mercure Saarbrücken CityMein Zimmer besaß ein großes französisches Bett mit einer sehr bequemen Matratze. Das muß man den Franzosen lassen, egal in welchem ihrer Hotels ich bisher nächtigte, das Bett war immer megabequem.

Sehr ansprechend auch das Badezimmer, das mit einer Badewanne ausgestattet war. Mercure Saarbrücken CityWas hier störte war der Stoff-Duschvorhang. Diese Dinger sind einfach absolut unbrauchbar und mir ist es gelungen das gesamte Badezimmer mit einmal duschen unter Wasser zu setzen. Hier wäre so ein faltbarer Kunststoff/Glas-Duschabtrenner wirklich besser. Das würde auch recht edel wirken und den ansonsten guten Eindruck des Hotels unterstreichen.

Als Platin-Member vom Accor Kundenbindungsprogramm Le Club gab es zudem kostenloses Premium Wifi, täglich eine kleine Flasche Mineralwasser, 10 % Rabatt auf Speisen und Getränke, ein kostenloses Begrüßungsgetränk, sowie das Upgrade vom Standardzimmer auf das Superiorzimmer kostenlos dazu.

Mercure Saarbrücken City

In der Hotelloby gibt es mehrere recht bequeme Sitzecken und auch eine kleine Buchauswahl steht dort zum Lesen zur Verfügung. Wifi gibt es standardmäßig im gesamten Hotel kostenlos, zusätzlich ist auch ein Telekom-Hotspot verfügbar, der eine sehr gute Geschwindigkeit bietet.

Die Hotelbar war leider geschlossen, das Frühstück hatte ich auswärts eingenommen, kann zu dessen Qualität daher nichts sagen. Auffällig war, daß es im Hotel ansonsten sehr ruhig zuging, was wohl mit an den lärmabsorbierenden Teppichböden liegen dürfte.

Gezahlt habe ich für die drei Nächte 175 Euro, ein absoluter fairer Preis für ein 4-Sterne-Hotel wie ich finde. Bei meinem nächsten Saarbrücken-Aufenthalt werde ich mich hier wohl wieder einbuchen.

Kaffeerösterei Seposita in Magdeburg

Eine neue Lokalität für Kaffeefreunde hat vor wenigen Wochen in Magdeburg eröffnet. In der Olvenstedter Str. 13 im Stadtteil Stadtfeld Ost hat die Kaffeerösterei Sepita eröffnet. Der Laden hat eine angenehme Größe und bietet neben elf sortenreinen frisch gerösteten Kaffeesorten, auch zwei Kaffeemischungen und natürlich verschiedene Kaffeevariationen daraus an.

Drinnen kann man gemütlich sitzen, bei schönem Wetter werden zudem Tische und Stühle vor die Rösterei gestellt. In regelmäßigen Abständen findet auch ein Schaurösten statt, wo man dabei sein kann wie Kaffee geröstet wird und allerhand über Herkunft und Zubereitung von Kaffee erfahren kann.

Wer nicht nur Kaffee trinken möchte, sondern auch etwas essen möchte, der kann aus einer Auswahl leckerer Kuchen und Torten oder Cookies auswählen, sollte dann aber nicht gerade auf Diät sein, denn die Leckereien haben es in sich.

Nichts zu meckern? Nunja, die Preise sind etwas gehoben, bewegen sich in etwa auf Starbucksniveau. Eine normale Tasse Kaffee fängt bei 2,20 € an (Mischung) und hört bei 2,80 € (sortenrein) auf. Große Tassen gehen bis 4,20 € je Tasse. Der Kuchen liegt bei bei 3 – 4 € je Stück, auch das ist nicht ohne.

Kaffeerösterei Seposita Magdeburg

Für die Tasse sortenreinen Kaffee und das Stück Kuchen habe ich letztlich 7,60 € gezahlt, alles andere als günstig. Der Kuchen war wirklich lecker, der Kaffee hat wirklich gut geschmeckt. Dennoch bin ich skeptisch ob sich die Rösterei mit diesem Preisniveau langfristig halten kann. Stammgäste zu gewinnen dürfte bei diesem Preisniveau zumindest hier in Magdeburg etwas schwerer werden. Wer seinem Besuch aber mal etwas Gutes tun möchte, dem sei ein Besuch in der Kaffeerösterei Sepita wirklich ans Herz gelegt.

Hebron Micro USB Hub Connection Kit

Bei Mackencheck wurden Blogger gesucht die das Hebron Micro USB Hub Connection Kit mal auf Herz und Nieren testen wollen. Da habe ich mich nicht lange bitten lassen, denn das kleine schwarze Teil passt theoretisch ganz gut zu meinen Androidgeräten.

Worum handelt es sich bei dem Teil mit dem fast unaussprechlichen Namen Hebron Micro USB Hub Connection Kit eigentlich?

Hebron Micro USB Hub Connection Kit

Das Gerät ist Kartenlesegerät und USB-Hub in einem. Dabei ist es speziell für Androidgeräte ausgelegt. Auf diese Art und Weise kann man z.B. eine normale Maus oder Tastatur an sein Smartphone oder Tablet anschließen. Das macht sicher bei einem Smartphone eher weniger Sinn, wer aber sein Tablet auch zum bloggen benutzen möchte und dabei nicht ständige auf dem Tablet selbst rumwischen möchte, der kann halt eine reguläre Tastatur darüber an das Tablet anschließen und dann darauf tippen. Klasse Sache wie ich finde und für den einen oder anderen könnte dies eine recht preiswerte Alternative zur zusätzlichen Anschaffung eines Laptops sein. Auch Tastaturen gibt es ja inzwischen in verschiedenen Größen und sogar welche zum zusammenrollen für unterwegs.

Daß das auch funktioniert, zeigt euch der Screenshot meines Motorola Moto G, auf dem ihr eindeutig den Mauszeiger erkennen könnt. Die Maus funktionierte sofort, ohne daß die Installation irgendeiner zusätzlichen App auf dem Smartphone notwendig wäre. Lediglich bei meinem Nexus 4 reagierte das Hebron Micro USB Hub Connection Kit nicht, ging also nicht an. Das konnte ich an der blauen Power-Leuchtdiode erkennen, die aus blieb.

Doch nicht nur um eine Tastatur oder Maus anzuschließen, lässt sich das Connection Kit verwenden. Es hat zudem noch einige Speicherkartenslots für verschiedene Kartentypen. Damit lassen sich dann ganz einfach Daten von der Speicherkarte auf das jeweilige Androidgerät verschieben oder natürlich auch umgekehrt. Erforderlich dazu ist dann nur eine der zahlreichen Dateimanagerapps, die man teils kostenlos, teils kostenpflichtig im Playstore von Google bekommt.

Möchte man stromhungrige Geräte wie externe Festplatten wie USB anschließen, kann man über ein weiteres USB-Kabel, das Kit an einen PC anschließen und so von extern aus mit Strom versorgen.

Damit das Gerät auch funktioniert muß euer Android-Device OTG-fähig sein. Auf meine Geräte, außer dem Nexus 4, trifft dies zu.

Sichergestellt ist die Funktionsfähigkeit des Hebron Micro USB Hub Connection Kit auf jeden Fall bei folgenden Android-Geräten, ansonsten einfach mal in der Anleitung eures Smartphones oder Tablets nachschauen:

Samsung Galaxy S2 GT-I9100, S2 Plus GT-I9105P, S2 LTE GT-I9210
Samsung Galaxy S3 GT-I9300, Galaxy S3 LTE GT-I9305
Samsung Galaxy S4 LTE GT-I9505, S4 Active GT-I9295, Galaxy S4 LTE+ GT-I9506
Samsung Galaxy Note II GT-N7100, Galay Note II LTE GT-N7105
Samsung Galaxy Note 8.0 GT-N5100, Note 8.0 Wi-Fi GT-N5110, Note 8.0 LTE GT-N5120, Note 10.1 Edition 2014 Wi-Fi SM-P600, Note 10.1 LTE Edition 2014 SM-P605
Samsung Galaxy Tab 3 8.0 Wi-Fi SM-T310, Tab 3 8.0 3G SM-T311, Tab 3 8.0 LTE SM-T315
Samsung Galaxy Tab 3 10.1 Wi-Fi GT-P5210, Tab 3 10.1 3G GT-P5200, Tab 3 10.1 LTE GT-P5220
ASUS Memopad Transformer
Sony Xperia Z
Lenovo Yoga Series
Lenovo Miix
Archos Neon
Medion Lifetab
Acer Iconia Tab
Blaupunkt Endeavour

Mit zusätzlicher Stromversorgung auch verwendbar mit:

Samsung Galaxy TabPRO 8.4 WiFi SM-T320
Samsung Galaxy TabPRO 10.1 WiFi SM-T520, TabPRO 10.1 LTE SM-T525

Für mich ist das Gerät wirklich sehr praktisch. Ich kann so recht einfach mal die Speicherkarte der DSLR an meine Smartphone anschließen und so mal fix ein eben mit der DSLR gemachtes Fotos über die sozialen Netzwerke teilen. Oder halt am Tablet bequem mit einer Hardwaretastatur bloggen. Mit einem Preis von um die 15 € ist das Kit in meinen Augen auch nicht zu teuer. Da es zudem recht klein und handlich ist, kann man es auch bequem überall mit hinnehmen.

Hotel Traube in Rüdesheim

Hotel Traube in RüdesheimAuf Einladung der Carathotels-Gruppe war ich ein Wochenende im Hotel Traube in Rüdesheim. Man hatte mir ein Superior-Zimmer incl. Frühstück sowie ein 3-Gänge-Menü in einem Rüdesheimer Restaurant spendiert.

Wer jetzt einen plumpen Werbebeitrag erwartet, bitte dennoch weiterlesen.

Das Hotel Traube gehört erst seit zwei Jahren zu Carathotels. Es befindet sich in der Rheinstraße, die, wie der Name bereits vermuten lässt, direkt parallel zum Rhein verläuft und somit auch parallel zu einer der meistbefahrensten Güterzugstrecken Deutschlands.

Das Hotel befindet sich einem der zahlreichen älteren Häuser entlang der Straße. Durch die 24 h geöffnete Hotelbar gelangt man zur Rezeption. Das Hotel hat Zimmer mehrerer Kategorien, darunter Superiorzimmer und Juniorsuiten.

Das mir zur Verfügung gestellte Superior-Zimmer hatte einen direkten Blick auf den Rhein (und die Güterzugstrecke und die Durchgangsstraße). Da es während meines Aufenthalts sehr heiß war, hatte sich auch das Zimmer entsprechend aufgeheizt. Eine Klimaanlage gab es nicht und auch nachts konnte man das Fenster nicht öffnen, denn dann fuhren massig Güterzüge, teils im 5-Minuten-Takt, draußen vorbei.

Hotel Traube in Rüdesheim

Die Einrichtung des Zimmers war sicher mal für ein 4*-Hotel angemessen, aber inzwischen ist sie es längst nicht mehr. Der Teppichboden war stark abgenutzt, die Matratze im Bett stark durchgelegen und sowas von unerträglich weich, daß ein erholsamer Schlaf dadurch nicht so wirklich möglich war.

Die auf der Webseite angepriesene Nespresso-Maschine auf dem Zimmer fehlte völlig.

Hotel Traube in RüdesheimDas Bad war zwar sauber, aber in einem völlig veralteten Zustand. Die letzte Renovierung dürfte aus einer Zeit stammen als Helmut Schmidt Bundeskanzler war. Durch die bräunlichen Wand- und Bodenfliesen wirkte das kleine Bad noch kleiner und auch irgendwie schmutzig, auch wenn es dies nicht war.

Zu dem veralteten Wandradio, dessen Kabel um sich selbst rumgewickelt war und dessen Drahtantenne runterhing, sag ich mal nichts. ;)

Das Hotel besitzt auch ein Hallenbad. Da auf dem Zimmer (4* Hotel!) weder Bademantel noch Badelatschen verfügbar waren und ich nicht einfach so in Badehose durch das halbe Hotel laufen wollte, habe ich selbiges nicht begutachtet. Von einem Hotel mit einer derartigen Kategorisierung erwarte ich allerdings in solchen Fällen beides (Bademantel und Badelatschen) unaufgefordert auf dem Zimmer vorzufinden.

WLAN ist kostenlos verfügbar, den Code dafür bekommt man an der Rezeption. Eigentlich gilt der 24 h, meiner ließ mich nach ner halben Stunde Nutzung nicht mehr rein. Da aber Telekom wie auch O2 mir vor Ort stabiles HDSPA boten, hat mich das nicht weiter gestört.

Hotel Traube in Rüdesheim

Das Hotel wirbt auf seiner Webseite mit einem 5* Frühstück. Das Frühstücksbüfett war wirklich okay, aber längst keine 5*. Dazu fehlten viele Dinge, die es eigentlich auch laut Werbung hätte geben müssen: diverse Kaffeespezialitäten, frisch gepresste Säfte, Prosecco… Es war ein normales Frühstücksbüfett, wie man es auch in jedem Ibis oder irgendeinem anderen 2-3* Hotel findet, aber definitiv kein 5* Frühstück.

Alles in allem war ich vom Hotel Traube doch sehr enttäuscht, insbesondere auch wenn ich das Hotel mit anderen 4* Hotels vergleiche, z.B. dem Mercure in Warschau. Es besteht erheblicher Sanierungsbedarf, sodaß ich aktuell davon abraten würde, dort ein Zimmer zu buchen.

Café Samocca in Quedlinburg

Bei einem Kurzbesuch in Quedlinburg verspürte ich das Verlangen nach einem guten Kaffee oder Espresso. Nun hat Quedlinburg, gerade auch innerhalb der ehemaligen Stadtmauer, mehr als genug Cafe´s und verdursten oder verhungern muß dort wirklich niemand. Irgendwie sprach mich aber vieles davon nicht sofort an oder es war arg voll. Also weitergezogen und irgendwann dann durch Zufall vor einem Haus stehengeblieben, dessen Anschrift mich sofort für sich einnahm. “Kaffeerösterei” stand dort. Frisch gerösteter Kaffee? Klar, warum eigentlich nicht. Überraschender Weise war es recht leer drin, aber schon gleich am Eingang sah ich das Verkaufsregal mit den vielen Kaffeesorten und wusste sofort, hier bin ich richtig.

Doch das Samocca weist noch eine Besonderheit auf: es ist ein Franchise-Projekt der örtlichen Lebenshilfe und bietet Menschen mit Handicaps (früher sagte man Behinderte) die Möglichkeit relativ eigenständig zu arbeiten. Das führt dazu, daß hier einiges etwas anders ist als in normalen Cafés. So läuft die Bestellung hier etwas anders ab.

Auf den Tischen stehen Schilder mit Tischnummern. Dazu liegen neben der Speisekarte auch noch Bestellzettel aus, wo all das draufsteht, was auch in der Speisekarte steht. Man schreibt dann nur noch davor, was man in welcher Anzahl haben möchte und gibt den Zettel beim Personal ab. Bekommt man die Bestellung geliefert, bekommt man auch den Bestellzettel zurück und es ist mit Textmarker alles markiert, was mit der Bestellung geliefert wurde. Bezahlen tut man später beim Rausgehen am Verkaufstresen, wo man gleich noch frisch gerösteten Kaffee für daheim mitnehmen kann. Habe ich dann auch gemacht. Beides. ;)

Nicht nur der Kaffee wird hier selbst geröstet, auch der Kuchen ist hausgebacken. So kommt es, daß es hier regelmäßig neue Torten- und Kuchenkreationen gibt, auch abhängig von der Jahreszeit. Die Einrichtung des Cafés ist recht modern, es gibt hinten zudem eine Terrasse. Sehr günstig empfand ich auch die Preise: eine Kanne Frech Press (2 Tassen Inhalt) kostet um die 2,50 € und das mit frisch geröstetem Kaffee! Auch sonst alles sehr faire Preise.

Ich hatte einen Espresso doppio, ein Stück Rharbarber-Kirsch-Kuchen und eine Weißweinschorle. Alles zusammen für schlappe 7,70 €. Da kann man absolut nicht meckern.

Cafe Samocca in Quedlinburg

Positiv hervorzuheben: es gibt Steckdosen und verschlüsseltes, kostenloses WLAN. Das Paßwort dafür bekommt man auf Nachfrage beim Personal. Das WLAN ist zwar nicht das schnellste, um aber mal bissel bei Facebook, Twitter und Co reinzuschauen oder eine Mail zu beantworten, reicht es allemal aus.

Ich mag solche Konzepte, wo halt auch Menschen eine Chance bekommen, die eine ebensolche sonst woanders nicht bekommen. Der Kuchen war total lecker, am Espresso gab es auch nichts zu nörgeln. Die Preise sind wie bereits angemerkt absolut top. Wer Quedlinburg einen Besuch abstattet, sollte unbedingt mal ins Samocca einkehren.

Öffnungszeiten Samocca Quedlinburg:

Montag: Ruhetag
Dienstag – Sonntag: 9 – 19 Uhr

Anschrift Samocca Quedlinburg:

Lange Gasse 30
06484 Quedlinburg