Hotel Traube in Rüdesheim

Hotel Traube in RüdesheimAuf Einladung der Carathotels-Gruppe war ich ein Wochenende im Hotel Traube in Rüdesheim. Man hatte mir ein Superior-Zimmer incl. Frühstück sowie ein 3-Gänge-Menü in einem Rüdesheimer Restaurant spendiert.

Wer jetzt einen plumpen Werbebeitrag erwartet, bitte dennoch weiterlesen.

Das Hotel Traube gehört erst seit zwei Jahren zu Carathotels. Es befindet sich in der Rheinstraße, die, wie der Name bereits vermuten lässt, direkt parallel zum Rhein verläuft und somit auch parallel zu einer der meistbefahrensten Güterzugstrecken Deutschlands.

Das Hotel befindet sich einem der zahlreichen älteren Häuser entlang der Straße. Durch die 24 h geöffnete Hotelbar gelangt man zur Rezeption. Das Hotel hat Zimmer mehrerer Kategorien, darunter Superiorzimmer und Juniorsuiten.

Das mir zur Verfügung gestellte Superior-Zimmer hatte einen direkten Blick auf den Rhein (und die Güterzugstrecke und die Durchgangsstraße). Da es während meines Aufenthalts sehr heiß war, hatte sich auch das Zimmer entsprechend aufgeheizt. Eine Klimaanlage gab es nicht und auch nachts konnte man das Fenster nicht öffnen, denn dann fuhren massig Güterzüge, teils im 5-Minuten-Takt, draußen vorbei.

Hotel Traube in Rüdesheim

Die Einrichtung des Zimmers war sicher mal für ein 4*-Hotel angemessen, aber inzwischen ist sie es längst nicht mehr. Der Teppichboden war stark abgenutzt, die Matratze im Bett stark durchgelegen und sowas von unerträglich weich, daß ein erholsamer Schlaf dadurch nicht so wirklich möglich war.

Die auf der Webseite angepriesene Nespresso-Maschine auf dem Zimmer fehlte völlig.

Hotel Traube in RüdesheimDas Bad war zwar sauber, aber in einem völlig veralteten Zustand. Die letzte Renovierung dürfte aus einer Zeit stammen als Helmut Schmidt Bundeskanzler war. Durch die bräunlichen Wand- und Bodenfliesen wirkte das kleine Bad noch kleiner und auch irgendwie schmutzig, auch wenn es dies nicht war.

Zu dem veralteten Wandradio, dessen Kabel um sich selbst rumgewickelt war und dessen Drahtantenne runterhing, sag ich mal nichts. ;)

Das Hotel besitzt auch ein Hallenbad. Da auf dem Zimmer (4* Hotel!) weder Bademantel noch Badelatschen verfügbar waren und ich nicht einfach so in Badehose durch das halbe Hotel laufen wollte, habe ich selbiges nicht begutachtet. Von einem Hotel mit einer derartigen Kategorisierung erwarte ich allerdings in solchen Fällen beides (Bademantel und Badelatschen) unaufgefordert auf dem Zimmer vorzufinden.

WLAN ist kostenlos verfügbar, den Code dafür bekommt man an der Rezeption. Eigentlich gilt der 24 h, meiner ließ mich nach ner halben Stunde Nutzung nicht mehr rein. Da aber Telekom wie auch O2 mir vor Ort stabiles HDSPA boten, hat mich das nicht weiter gestört.

Hotel Traube in Rüdesheim

Das Hotel wirbt auf seiner Webseite mit einem 5* Frühstück. Das Frühstücksbüfett war wirklich okay, aber längst keine 5*. Dazu fehlten viele Dinge, die es eigentlich auch laut Werbung hätte geben müssen: diverse Kaffeespezialitäten, frisch gepresste Säfte, Prosecco… Es war ein normales Frühstücksbüfett, wie man es auch in jedem Ibis oder irgendeinem anderen 2-3* Hotel findet, aber definitiv kein 5* Frühstück.

Alles in allem war ich vom Hotel Traube doch sehr enttäuscht, insbesondere auch wenn ich das Hotel mit anderen 4* Hotels vergleiche, z.B. dem Mercure in Warschau. Es besteht erheblicher Sanierungsbedarf, sodaß ich aktuell davon abraten würde, dort ein Zimmer zu buchen.

Café Samocca in Quedlinburg

Bei einem Kurzbesuch in Quedlinburg verspürte ich das Verlangen nach einem guten Kaffee oder Espresso. Nun hat Quedlinburg, gerade auch innerhalb der ehemaligen Stadtmauer, mehr als genug Cafe´s und verdursten oder verhungern muß dort wirklich niemand. Irgendwie sprach mich aber vieles davon nicht sofort an oder es war arg voll. Also weitergezogen und irgendwann dann durch Zufall vor einem Haus stehengeblieben, dessen Anschrift mich sofort für sich einnahm. “Kaffeerösterei” stand dort. Frisch gerösteter Kaffee? Klar, warum eigentlich nicht. Überraschender Weise war es recht leer drin, aber schon gleich am Eingang sah ich das Verkaufsregal mit den vielen Kaffeesorten und wusste sofort, hier bin ich richtig.

Doch das Samocca weist noch eine Besonderheit auf: es ist ein Franchise-Projekt der örtlichen Lebenshilfe und bietet Menschen mit Handicaps (früher sagte man Behinderte) die Möglichkeit relativ eigenständig zu arbeiten. Das führt dazu, daß hier einiges etwas anders ist als in normalen Cafés. So läuft die Bestellung hier etwas anders ab.

Auf den Tischen stehen Schilder mit Tischnummern. Dazu liegen neben der Speisekarte auch noch Bestellzettel aus, wo all das draufsteht, was auch in der Speisekarte steht. Man schreibt dann nur noch davor, was man in welcher Anzahl haben möchte und gibt den Zettel beim Personal ab. Bekommt man die Bestellung geliefert, bekommt man auch den Bestellzettel zurück und es ist mit Textmarker alles markiert, was mit der Bestellung geliefert wurde. Bezahlen tut man später beim Rausgehen am Verkaufstresen, wo man gleich noch frisch gerösteten Kaffee für daheim mitnehmen kann. Habe ich dann auch gemacht. Beides. ;)

Nicht nur der Kaffee wird hier selbst geröstet, auch der Kuchen ist hausgebacken. So kommt es, daß es hier regelmäßig neue Torten- und Kuchenkreationen gibt, auch abhängig von der Jahreszeit. Die Einrichtung des Cafés ist recht modern, es gibt hinten zudem eine Terrasse. Sehr günstig empfand ich auch die Preise: eine Kanne Frech Press (2 Tassen Inhalt) kostet um die 2,50 € und das mit frisch geröstetem Kaffee! Auch sonst alles sehr faire Preise.

Ich hatte einen Espresso doppio, ein Stück Rharbarber-Kirsch-Kuchen und eine Weißweinschorle. Alles zusammen für schlappe 7,70 €. Da kann man absolut nicht meckern.

Cafe Samocca in Quedlinburg

Positiv hervorzuheben: es gibt Steckdosen und verschlüsseltes, kostenloses WLAN. Das Paßwort dafür bekommt man auf Nachfrage beim Personal. Das WLAN ist zwar nicht das schnellste, um aber mal bissel bei Facebook, Twitter und Co reinzuschauen oder eine Mail zu beantworten, reicht es allemal aus.

Ich mag solche Konzepte, wo halt auch Menschen eine Chance bekommen, die eine ebensolche sonst woanders nicht bekommen. Der Kuchen war total lecker, am Espresso gab es auch nichts zu nörgeln. Die Preise sind wie bereits angemerkt absolut top. Wer Quedlinburg einen Besuch abstattet, sollte unbedingt mal ins Samocca einkehren.

Öffnungszeiten Samocca Quedlinburg:

Montag: Ruhetag
Dienstag – Sonntag: 9 – 19 Uhr

Anschrift Samocca Quedlinburg:

Lange Gasse 30
06484 Quedlinburg

SchöneDingeCafé – Alte Apotheke in Magdeburg

SchöneDingeCafé - Alte ApothekeManche Dinge in der eigenen Stadt lernt man nur durch Zufall kennen, insbesondere wenn sie sich in Stadtteilen befinden, in die man sonst eher selten kommt. So war es auch mit mir und dem SchöneDingeCafé in Magdeburg-Sudenburg. Das SchönedingeCafé befindet sich in der Halberstädter Straße, schräg gegenüber von der Ambrosiuskirche. Straßenbahnhaltestellen befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Das Café befindet sich in der ehemals dienstältesten Apotheke Sudenburgs, die 1831 eröffnete. Heute ist es eine Mischung aus Café und Geschenkeladen. In drei Räumen kann man sich umsehen, in Schubladen und Schränken stöbern oder einfach total leckeren und täglich frisch gebackenen Kuchen und Kaffee genießen. Was es für Kuchen gibt, kann man Büffett gleich im Eingangsraum erfragen. Die Kuchenstücke sind ausreichend groß und die beiden von mir probierten Sorten haben ohne Einschränkungen einfach nur lecker geschmeckt. Mit 2,60 € – 2,80 € je Stück ist der Preis auch absolut angemessen.

SchöneDingeCafé - Alte Apotheke

Gut besucht ist das Café auf jeden Fall, auf mehreren Tischen standen auch “Reserviert”-Schildchen, natürlich handgeschrieben. :)

Die Einrichtung erinnert zum einen noch etwas an die dort ehemals ansässige Apotheke. Zum anderen ist diese Individualität hervorzuheben. Hier, wo in jedem der drei Räume unzählige verschiedene Stühle Sofas und Tische stehen, wo wirklich jedes Stück ein Unikat ist. viele der kleinen Dekoelemente in den Räumen kann man übrigens gleich vor Ort käuflich erwerben und mit nach Hause nehmen.

SchöneDingeCafé - Alte Apotheke

Bei schönem Wetter kann man übrigens auch draußen sitzen und dem Treiben auf der Halberstädter Straße zuschauen, wobei ich es drinnen wesentlich gemütlicher finde.

Das SchöneDingeCafé hat montags bis freitags von 11 – 18 Uhr geöffnet, am Wochenende ist geschlossen (was ich persönlich schade finde).

Abschalten vom Alltag bei einer Tasse Kaffee und einem leckeren Stück Torte – im SchöneDingeCafé auf jeden Fall möglich.

Ibis Hannover City

Das Barcamp Hannover war der Grund, daß ich mal wieder zu Gast in einem Hotel war. Ich entschied mich für das Ibis Hannover City in der Vahrenwalder Straße. Für Bahnanreisende ist das Hotel recht gut gelegen, nur drei Stationen mit der U1 oder U2 bis zur Haltestelle Dragonerstraße fahren.

Ibis Hannover City

Das Ibis wurde 2013 grundlegend renoviert, dabei wurden auch das Restaurant und die Lobby auf das neue Design umgestellt. In den Zimmern findet man das sehr bequeme Sweet Bed by ibis, eigentlich ein Garant für einen erholsamen Schlaf. Da würde man anderntags am liebsten drin liegen bleiben. Geht mir jedenfalls immer wieder so.

Ibis Hannover CitySchön auch nach der Renovierung das kleine, aber nicht zu kleine Badezimmer. Da kenne ich auch bei Ibis bedeutend kleinere und unbequemere Badezimmer. Das grüne Waschbecken im Badezimmer hinterlässt einen sehr guten Eindruck.

Der Hotelflur ist hell gestaltet, die schweren Türen zu den Zimmer fallen manchmal etwas zu laut ins Schloss. Positiv: Steckdosen und Licht funktionieren ohne die Zimmerkarte irgendwo einstecken zu müssen. Kostenlos erhältlich auch ein sehr stabiles WLAN, zudem können Telekomkunden einen sehr schnellen Telekomhotspot vor Ort nutzen.

Ibis Hannover CityWer Hunger und Durst bekommt, der kann auf das Hotelrestaurant zurückgreifen. Die Preise sind wirklich fair, für den abgebildeten Burger habe ich 8,95 € bezahlt. Die Auswahl an Weinen könnte aber durchaus etwas größer sein. Leider nur eine Sorte Weißwein verfügbar, der war aber durchaus okay.

Sehr positiv fiel auch das sehr freundliche Personal auf. Es gab auch noch kostenlose Snacks wie Erdnüsse und Salzstangen in der Lobby, während ich dort saß und noch etwas arbeitete.

Ibis Hannover City

Es war auf jeden Fall ein sehr angenehmer Aufenthalt, beim nächsten Hannoverbesuch mit Übernachtung, werd ich wieder im Ibis Hannover City übernachten.

7th Heaven Burger in Magdeburg

Recht neu in Magdeburg ist “7th Heaven Burger”, ein Burgerladen in der Otto-von-Guericke-Straße 60.

Der Laden ist relativ klein, bietet aber auch Sitzplätze im Freien. Das Essen wird, darauf legt man hier sehr großen Wert, immer frisch zubereitet. Keine vorgefertigten Burger aus der Tiefkühlbox – hier ist alles liebevoll per Hand produziert. Das merkt man dann auch an den Wartezeiten zwischen Bestellung und dem Erhalt des Essens. Aber dennoch ist die Wartezeit noch okay, ich habe ca. 15 Minuten gewartet und bei frisch zubereitetem Essen ist das eine faire Wartezeit.

Die Frage die sich dabei stellt: schmeckt es denn auch?

Ich hatte den Chiliburger dafür ausgewählt. Der kostet 6,20 € Dazu gabs eine kleine Portion hausgemachte Pommes für 2,80 € und einen großen Apfelsaft (0,4 ltr.) für 3,20 €. Preislich also vollkommen okay.

Chiliburger

Der Burger wird aus reinem Rindfleisch hergestellt, das sieht man auch wenn man reinbeißt, denn das Fleisch ist entsprechend dunkel. Auch das Gemüse ist richtig frisch, die Chilisoße nicht zu dominant, gerade richtig. Lediglich die hausgemachten Pommes konnten nicht wirklich überzeugen. Sie waren zwar recht gut gewürzt, allerdings recht labrig und alles andere als kross. Man könnte denken, die lagen schon ne ganze Weile rum und wurden nur noch mal schnell erhitzt. Kann aber auch sein, daß es daran liegt, daß sie aus frischen Kartoffeln gemacht werden. Beim nächsten Besuch mal nachhaken, vielleicht findet sich des Gourmeträtsels Lösung noch.

Fazit: soweit okay, mal von den Pommes abgesehen. Die Burger sind es auf jeden Fall wert dort mal vorbeizuschauen. Montags hat “7th Heaven Burger” Ruhetag, ansonsten von 15:00 – 23:00 Uhr geöffnet. Bezahlt werden kann nur in bar, Karten werden nicht akzeptiert.